Mutiny für Ubuntu Mate lässt Ubuntu Mate wie Unity aussehen

24 Februar 2016 3 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

So, diese Überschrift sprechen nun alle zehn Mal schnell hintereinander aus. Via Twitter bereiten die Entwickler von Ubuntu MATE die treuen Anhänger auf einen Schock vor.

Mutiny (Quelle: Twitter.com)

Mutiny (Quelle: Twitter.com)

Ein Ubuntu MATE, das wie Unity aussieht. Am Donnerstag wird eine erste Beta-Version von Ubuntu MATE 16.04 Xenial Xerus veröffentlicht und unter dem Tweet beruhigen die Entwickler. Dieses Design lässt sich optional einstellen. Das Layout von GNOME 2 bleibt weiterhin Standard.

Das Bild verrät natürlich auch, dass der Launcher auf der linken Seite zu finden ist und es darüber hinaus Unterstützung für Global Menu gibt. Ich persönlich bin ja kein Fan davon, aber wenn es optional ist …

Ich habe noch ein paar Q-Einladungen übrig, aber nicht mehr viele!

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

3 Kommentare zu “Mutiny für Ubuntu Mate lässt Ubuntu Mate wie Unity aussehen”

  1. Thoys sagt:

    Diese Oberfläche in LMDE und ich werde zum Mintanhänger 🙂

  2. Elko sagt:

    Wenn Mate wie Unity aussieht such ich mir was anderes.

  3. Torsten sagt:

    Naja, ist Geschmackssache. Es gibt durchaus User, die ein Fan von "Unity" sind. Aber so lange das man wieder entfernen kann, bzw. optional ist, frage ich mich, wo das Problem ist? Wieder viel typisch-deutsches Gejaule um nichts.

Antworten