Dann schaun wir mal, wie lernresistent der Deutsche Bundestag ist (WannaCry)

31 Mai 2017 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Ich habe gerade in einer Stellungnahme des CCCs gelesen, dass es heute im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages zu einer Anhörung kommt. Dabei geht es um die signifikante Erweiterung der gesetzlichen Erlaubnis, um sogenannte Staatstrojaner einsetzen zu dürfen.

Der Security-affine Leser weiß natürlich sofort, was dahinter steckt. Es geht auch um die Geheimhaltung von Security-Lücken, damit diese genutzt werden können, in Computer einzubrechen.

Was kann schon schief gehen  …

Würdest Du mithilfe einer Security-Lücke in einen Computer einbrechen, dann ist das eine Straftat. Der Staat soll es aber dürfen. Der CCC schreibt, dass insbesondere die Quellen-TKÜ (Quellen-Telekommunikationsüberwachung) nun für den gesamten Straftatenkatalog des § 100a Abs. 2 StPO zugelassen werden soll.

Der ganze Quatsch, dass man verschlüsselte Telekommunikation mithilfe von Staatstrojanern überwachen muss, wird in regelmäßigen Abständen immer wieder vorgebetet. Laut CCC hätten die Ermittler bereits umfassenden Zugriff auf allerlei Daten und würden keinesfalls im Dunkeln tappen.

Nichts gelernt?

Es kommt aber natürlich noch besser. Das ganze Desaster mit WannCry war nur möglich, weil ein Arsenal für digitale Angriffe geleakt wurde. Die NSA hat es ja vorgemacht. Security-Lücken horten anstelle sie zu melden ist lange gut gegangen – bis sie eben an die Öffentlichkeit gelangten. Das ist für böswillige Hacker ein gefundenes Fressen und sie haben der digitalen Welt eine schallende Ohrfeige gegeben.

Nun sehen wir mal zu, wie lernresistent die Damen und Herren des Deutschen Bundestages sind und was in der um 16 Uhr beginnenden Anhörung beschlossen wird.

Wundern würde es mich nicht, wenn der Unsinn abgesegnet wird. Allerdings wäre das ein absolutes Armutszeugnis und zeigt, wie wenig Fachwissen bei den Entscheidern liegt. Sollte das abgenickt werden, muss man einfach nur den Kopf schütteln.

Danke an den CCC (Chaos Computer Club), der auf solche Veranstaltungen aufmerksam macht und sich ganz klar gegen den Mist positioniert.

 

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Dann schaun wir mal, wie lernresistent der Deutsche Bundestag ist (WannaCry)”

  1. LowBudgetMan sagt:

    Das ist noch Neuland. Davon versteht der Bürger doch nichts.
    Und.
    Betrifft warscheinlich eh nur Windows.

  2. Al CiD sagt:

    Wie oft muss der CCC noch auf die Risiken aufmerksam machen?

    Hauptsache Industrie 4.0 kommt ...
    Die haben genau so viel Ahnung vom Internet wie vom Regieren, eine sagenhafte Demonstration absoluter Inkompetenz und Ignoranz auf Kosten des Bürgers.

    Die werden sich noch wundern, Neuland kann kommen.

Antworten