MATE Desktop 1.14 ist für Ubuntu MATE 16.04 verfügbar – via PPA

9 Juni 2016 3 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Anwender der Linux-Distribution Ubuntu MATE 16.04 Xenial Xerus können ab sofort den MATE Desktop 1.14 installieren. Dafür gibt es ein PPA, das Du für diese Aktion verwenden kannst.

MATE Desktop 1.14 via PPA verfügbar

In der Ankündigung sprechen die Entwickler darüber, warum es zwei Monate gedauert hat, bis das PPA fertig war. Die Antwort ist relativ einfach und klingt plausibel: Die Pakete wurden sehr gut getestet. Dann wartet man doch gerne ein paar Tage länger, oder?

Die Pakete in diesem PPA stammen aus den Paketen für den MATE Desktop 1.14, der kürzlich nach Debian Unstable hochgeladen wurde. Weiterhin haben die Entwickler gleich noch die Bugfix-Ausgabe mitgenommen und Anwender von Ubuntu MATE 16.04 erhalten genau genommen MATE Desktop 1.14.1.

Upgrade auf MATE Desktop 1.14.x

Wer sein Ubuntu MATE 16.04 auf MATE Desktop 1.14.x aktualisieren möchte, tut das am einfachsten via Terminal. Öffne ein Terminal und führe den bekannten Dreisprung durch:

  • sudo apt-add-repository ppa:ubuntu-mate-dev/xenial-mate
  • sudo apt update
  • sudo apt dist-upgrade

Das kann je nach Internet-Geschwindigkeit eine Weile dauern und die Installation hängt natürlich von Deinem Rechner ab. Auf meinem uralten Mac Mini brauche ich ein paar Minuten Geduld.

Ubuntu MATE 16.04 - Upgrade auf MATE Desktop 1.14

Ubuntu MATE 16.04 – Upgrade auf MATE Desktop 1.14

Ist die Installation durchgeführt, musst Du einen Neustart des Systems durchführen. Im Anschluss läuft dann die aktualisierte Desktop-Umgebung,

Einige Hinweise

Die Entwickler weisen darauf hin, dass das Pakete mate-netspeed entfernt wird. Das ist aber kein Problem, da das Applet NetSpeed nun im Pakete mate-applets integriert ist. Somit geht beim Upgrade keine Funktionalität verloren.

Sollte während des Upgrades eine Frage bezüglich der Datei /etc/xdg/autostart/mate-volume-control-applet.desktop auftauchen, dann raten die Entwickler einfach zu einem Drücken der Eingabetaste (Standard ist N oder Nein). Das ist mir übrigens auch passiert.

Einfach die Eingabetaste drücken

Einfach die Eingabetaste drücken

MATE Desktop 1.14 in diesem PPA ist gegen GTK2+ gebaut, damit die Kompatibilität zu Ubuntu MATE 16.04 garantiert werden kann. Das gilt auch für alle MATE Applets von Dritten, sowie den entsprechenden Plugins und Erweiterungen.

Bei mir hat die Installation oder das Upgrade auf jeden Fall funktioniert und mein guter alter Mac Mini rennt nun mit Ubuntu MATE 16.04 und MATE Desktop 1.14 … und das ziemlich flott für sein Alter.

MATE Desktop 1.14 ist installiert

MATE Desktop 1.14 ist installiert

Es erstaunt mich immer wieder, wie brauchbar eine relativ leichtgewichte Desktop-Umgebung einen alten Rechner macht. Einen Rechner mit Intel Core 2 Duo wird man heutzutage nicht mehr neu kaufen könne, oder? Egal – die Kiste tut weiterhin seinen Zweck und sollte die olle Festplatte mal verrecken, dann spendiere ich der Kiste sogar noch eine kleine SSD.

Mein Mac Mini ist nicht mehr der Jüngste - läuft aber trotzdem super mit Ubuntu MATE 16.04

Mein Mac Mini ist nicht mehr der Jüngste – läuft aber trotzdem super mit Ubuntu MATE 16.04

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

3 Kommentare zu “MATE Desktop 1.14 ist für Ubuntu MATE 16.04 verfügbar – via PPA”

  1. Alter Sack sagt:

    Das sollte dann doch auch für Mint 17.3 geeignet sein, oder?

    • jdo sagt:

      Nein, ist es nicht - nur für Xenial Xerus, da dies für Ubuntu 16.04 ist und Linux Mint 17,3 auf Ubuntu 14.04 basiert.

      Das auf Ubuntu 16.04 basierende Linux Mint 18 bringt MATE 1.14 sowieso schon mit.

  2. Alter Sack sagt:

    OK, ich hatte übersehen, das es nur für 16.04 gedacht ist. Man sollte halt nicht mehrere Sachen gleichzeitig machen... 🙂

Antworten