Ubuntu MATE 16.04 LTS Alpha 1 und Lubuntu Xenial Xerus Alpha 1 sind da

5 Januar 2016 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Es gibt erste Alpha-Abbilder von Ubuntu MATE 16.04 LTS und Lubuntu 16.04 LTS Xenial Xerus. Der Vollständigkeit halber sollte auch eine erste Alpha-Version von UbuntuKylin erwähnt sein, das allerdings für den deutschsprachigen Raum weniger interessant sein dürfte.

Die Entwickler weisen ziemlich am Anfang der Ankündigung ausdrücklich darauf hin, dass sich Vorab- oder Entwicklerversionen nicht für einen produktiven Einsatz eignen. Technikinteressierte, Entwickler und Testwillige sind jedoch herzlich Willkommen, einen Blick auf die künftige Ubuntu-Version mit Langzeitunterstützung zu werfen.

Die Alpha-1-Varianten sollten zum größten Teil benutzbar sein, man muss allerdings mit einigen Bugs rechnen.

Ubuntu MATE 16.04 LTS Alpha 1

Dieser Abkömmling der Ubuntu-Familie bringt die Desktop-Umgebung MATE mit sich. Allerdings ist MATE 1.12 noch nicht enthalten. Die neueste Version von MATE soll aber binnen weniger Tage verfügbar sein und sich via Updates nachinstallieren lassen.

Ubuntu MATE 16.04 Alpha 1 enthält MATE 1.12 noch nicht (Quelle: mate-desktop.org)

Ubuntu MATE 16.04 Alpha 1 enthält MATE 1.12 noch nicht (Quelle: mate-desktop.org)

Interessierte können ein Alpha-1-Abbild von Ubuntu MATE 16.04 LTS hier herunterladen.

Lubuntu 16.04 LTS Alpha 1

Lubuntu enthält weiterhin die Desktop-Umgebung LXDE. Auch dafür gibt es Alpha-Versionen, die Du hier findest. In der Ankündigung dafür wird als Highlight geführt, dass sich LXQt immer noch in der Entwicklung befindet. Das bedeutet, dass man vorerst weiterhin auf das GTK-basierte LXDE setzt.

Weiterhin ist zu lesen, dass Linux-Kernel 4.3 bereits enthalten ist, der auch in der finalen Version zum Einsatz kommen soll.

Ubuntu 16.04 LTS

Wer sich mit Ubuntu befasst, der weiß, dass die Entwickler keine Alpha-Versionen der Haupt-Distribution mehr ausgeben. Es gibt genau eine Beta-Version vor dem finalen Produkt.

Allerdings kann man die Entwicklung von Ubuntu verfolgen, indem man zu sogenannten Daily Build greift. Das sind täglich erstellte Abbilder, die sich wie gewohnt installieren lassen. Für diese Installation gibt es dann auch Updates und so kann man den gesamten Entwicklungs-Prozess verfolgen.

Die Abbilder für die Daily Builds findest Du unter cdimage.ubuntu.com. Wer sich weiterhin über die Entwicklung auf dem Laufenden halten möchte, der sollte die Mailing-Liste ubuntu-devel-announce abonnieren. Man wird davon nicht überschwemmt, sondern es gibt pro Woche ein paar Ankündigungen: http://lists.ubuntu.com/mailman/listinfo/ubuntu-devel-announce. Damit sollte man über Änderungen, Testversionen und so weiter bestens im Bilde sein.

Die finale Version der Linux-Distribution Ubuntu 16.04 LTS Xenial Xerus ist für den 21. April 2016 geplant.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten