MagPi #39 steht zum Download bereit – gute Fotografie-Tipps

29 Oktober 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

MagPi ist das offizielle Magazin für das Raspberry Pi. Ab sofort ist die November-Ausgabe, also MagPi #39, verfügbar. Das Magazin ist in Englisch gehalten und in Deutschland nicht als Heft verfügbar. Allerdings darf sich jeder die digitale Ausgabe (PDF) herunterladen.

MagPi #39

Ich finde MagPi #39 wegen des Haupt-Themas spannend. Die Schreiber habe sich auf Projekte konzentriert, die sich in sehr kurzer Zeit realisieren lassen. Zeit ist ein Luxusgut und außerdem ist es für Anfänger besser, gleich Ergebnisse zu sehen, um deren Interesse zu stärken. Unter anderem stellt man GPIO Zero vor.

Deswegen gibt es eine komplette Sektion mit Projekten, die sich in zirka 30 Minuten realisieren lassen. Eines dieser Projekte dreht sich um Hochgeschwindigkeitsfotografie. Man muss an dieser Stelle allerdings die Kirche im Dorf lassen. Die Entwickler zeigen, wie man mit mehr als 24 Bildern pro Sekunde aufnimmt und das Ganze dann in Zeitlupe abspielt. Habe ich auch schon mal mit einer GoPro gemacht, um den Vorblitz bei meiner Canon EOS 7D zu visualisieren. Allerdings ist die Sache ganz nett, um mit dem Thema Zeitlupe zu beginnen (mencoder hilft auch dabei).

Das Thema Fotografie scheint es den Machern von MagPi #39 angetan zu haben. Man zeigt auch, wie man Zeitraffer mit dem Raspberry Pi durchführen kann. SIe verwenden dazu raspistill ,was völlig in Ordnung ist. Das Tool motion würde auch funktionieren.

Mit Zeitraffer habe ich mich auch schon einige Mal beschäftigt. Man kann Obst beim Faulen zusehen oder einfach die Sterne wandern lassen. Mit solchen Zeitrafferaufnahmen lassen sich auch sogenannte Sternenspuren (Startrails) realisieren (das fällt mir ein, dass ich dazu mal ein Tutorial schreiben wollte). Ich nehme für meine Zeitrafferaufnahmen allerdings meist gphoto2 oder DSLRController. Im Endeffekt ist es egal, wie man zum gewünschten Ergebnis kommt. Die im MagPi #39 beschriebene Methode führt auf jeden Fall sehr schnell zum Erfolg und ist damit auf jeden Fall legitim.

Sternenspur (Star Trail) und Palmen - so etwas ließe sich mit den Tipps aus MagPi #39 ebenfalls erstellen

Sternenspur (Star Trail) und Palmen – so etwas ließe sich mit den Tipps aus MagPi #39 ebenfalls erstellen

 

Download MagPi #39

Wer MagPi #39 herunterladen möchte, kann das von der offiziellen Projektseite tun. In der Seitenleiste rechts befindet sich eine Schlatfläche Download PDF.

Das Englisch im MagPi #39 ist nicht so kompliziert und man versteht bei den meisten Projekten recht einfach, um was es geht. Ein Blick lohnt sich und es kostet Dich im Endeffekt einen Download.

Nette Pi-Konstellation

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten