Konvergenz: Ubuntu Phone wird jede Linux-Anwendung unter Unity 8 laufen lassen können

15 Oktober 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

In einem Beitrag auf Google+ hat Canonicals Michael Hall einen Screenshot veröffentlicht, den er laut eigenen Angaben einfach mal so als Appetithappen stehen lassen möchte. Es handelt sich um ein Bild, das die aktuellste Entwickler-Version von Ubuntu Touch auf seinem Nexus 4 zeigt.

Micheal Hall mit einem Teaser

Micheal Hall mit einem Teaser

Der Screenshot zeigt, dass Anwendungen wie zum Beispiel Mozilla Firefox oder die Bildbearbeitungssoftware GIMP unter Unity 8 laufen.

Was genau dahinter steckt, verrät Michael Hall in seinem Post nicht. Er hat das Bild mit den Worten gepostet, dass es zu diesem Thema bald weitere Hinweise geben wird. Allerdings sagt er später, dass es sich um eine laufende Entwicklung handelt und dass noch sehr viel Arbeit notwendig sei.

Nun kann man also spekulieren, wobei die Sache relativ klar sein dürfte. Wahrscheinlich bedeutet es, dass die Entwickler von Ubuntu Touch derzeit daran arbeiten, jegliche Anwendung aus den Ubuntu Software Repositories auf jedem Ubuntu Phone installieren zu können.

Konvergenz ist das Ziel

Das passt auch zum allgemeinen Ziel – der kompletten Konvergenz. Sobald man das Ubuntu Phone an einem Bildschirm anschließt, soll es sich wie ein Desktop verhalten.

Auf dem Smartphone läuft XMir, das wiederum X11-Anwendungen auf dem kleinen Bildschirm ausführt. Folgt man der gesamten Diskussion, sieht man, dass der Code noch recht frisch ist und jede Menge Bugs enthält. Das Theme der Anwendungen passt noch nicht und so weiter und so fort.

Konvergenz auf einem Nexus 4 mit Unity 8 (Quelle: plus.google.com)

Konvergenz auf einem Nexus 4 mit Unity 8 (Quelle: plus.google.com)

Eine Frage war, ob das Ganze gut mit einer Phablet-Umgebung zusammenspielt. Die Antwort von Michael Hall ist, dass es mit Unity 8 sehr gut funktioniert. Der 4.5″-Bildschirm sei allerdings weniger geeignet. Es ist allerdings nicht verwunderlich, dass einige Anwendungen lediglich mit großen Bildschirmen funktionieren. Persönlich wollte ich Bild- oder Video-Bearbeitung nicht auf einem Smartphone durchführen. Sollte mein Smartphone aber auch gleichzeitig mein Desktop sein, möchte ich diese Anwendungen aber dann haben, wenn die Umgebung entsprechend passt -> Konvergenz.

Im Moment kann man nur auf weitere Informationen warten.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten