Piwik 2.14.0, die Open-Source-Webanalyse-Software, ist ab sofort verfügbar

9 Juli 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Piwik gilt als die Open-Source-Variante von Google Analytics und hat sich im Laufe der Jahre sehr gemausert. Ich setze es schon länger auf dieser Seite ein und es hat mir bisher sehr gute Dienste geleistet. Ab sofort steht Piwik 2.14.0 zur Verfügung.

Die Neuerungen in Piwik 2.14.0

Die Entwickler haben sich auf die Anwenderfreundlichkeit und das Design von Piwik fokussiert. Diverse Seiten wurden neu designend. Dazu gehören Installation, Administration und Formulare, sowie Tabellen und Schaltflächen für die Daten, plus dem Manager für die Websites und das Besucher-Log.

Die Entwickler geben außerdem an, dass sich die Performance leicht verbessert hat. Piwik 2.14.0 lässt sich mit HHVM und TokuDB installieren. Das ist für Websites interessant, die sehr hohen Traffic verbuchen. Weiterhin wurden sehr viele Verbesserungen bei den automatisierten Tests eingepflegt, was sich positiv auf die Qualität auswirkt.

Weiterhin wurden diverse größere Security-Probleme aus der Welt geschaffen und sind in dieser Version damit nicht mehr vorhanden.

Dann hat man noch die Roadmap aktualisiert und Interessierte können einen Blick in Piwiks Zukunft werfen. Für einige dürfte interessant sein, dass Piwik 3.0.0 mindestens PHP 5.4 voraussetzt. Weil PHP 5.4 nur noch bis September 2015 unterstützt wird, gibt es aber auch den Vorschlag, dass für Piwik 3.0.0 mindestens PHP 5.5 notwendig ist. Piwik 3.0.0 it für Dezember 2015 geplant.

Das Update auf Piwik 2.14.0 ist wegen der geschlossenen Security-Probleme als Muss gekennzeichnet. Ein großes Upgrde der Datenbank ist nicht notwendig.

Piwik 2.14.0

Piwik 2.14.0

Entwickler aufgepasst!

Weiterhin gibt es in Piwik 2.14.0 Breaking Changes, neue Funktionen, Updates bei den Bibliotheken und neue Befehle. Deswegen sollten sich die Entwickler unbedingt das Platform Changelog for Developers durchlesen, um alle Änderungen bezüglich der Plattform und den APIs zu erfahren. Du findest diese Informationen auch in der Datei CHANGELOG.md, die sich im Hauptverzeichnis der Piwik-Installation befindet.

Piwik und Referrer Spam

Betreiber von Websites haben dann und wann mit sogenanntem Referrer Spam zu kämpfen. Piwik stellt einen interessanten Artikel (Englisch) zur Verfügung. Darin ist zu lesen, wie Piwik mit Referrer Spam umgeht und diesen per Standard nicht in den Analyse-Daten anzeigt, um die Daten so sauber wie möglich zu halten. Mit jedem Update von Piwik wird auch die Blacklist überarbeitet.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten