F2FS in Linux-Kernel 4.2 mit Verschlüsselung auf Dateiebene

25 Juni 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Der Linux-Kernel 4.1 LTS hat uns Verschlüsselung für das Dateisystem ext4 beschert. Mit Kernel 4.2 kommt nun Unterstützung für Verschlüsselung auf Dateiebene beim Dateisystem F2FS (Flash Friendly Files System). Das Dateisystem F2FS ist, wie der Name schon verrät, speziell für Flash oder SSD (Solid-State Drive) entwickelt.

F2FS mit Verschlüsselung

Man hat gemeinsam an der Verschlüsselung für ext4 und F2FS gearbeitet. Das Erstere hat man allerdings bereits in Linux-Kernel 4.1 implementiert. Verschlüsselung auf Dateiebene für F2FS soll nun in Linux-Kernel 4.2 eingepflegt werden. Auf Dateiebene bedeutet, dass man jede einzelne Datei verschlüsseln kann.

Weiterhin soll es bei F2FS im Linux-Kernel 4.2 Wiederherstellung kaputter Super-Blocks geben, Verbesserungen bei TRIM und diverse andere Fixes geben. Weitere Informationen findest Du in diesem Pull Request.

Früher musste man sich selbst um TRIM kümmern - ist noch gar nicht so lange her

Früher musste man sich selbst um TRIM kümmern – ist noch gar nicht so lange her

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten