Apache OpenOffice 4.0 ist ausgegeben

23 Juli 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Apache OpenOffice Logo 150x150Die Apache Software Foundation (ASF) hat OpenOffice 4.0 zur Verfügung gestellt. Es sind insgesamt sechs produktive Applikationen enthalten: Writer, Calc, Impress, Base, Draw und Formula. Die kostenlose Büro-Softwaresammlung bringt native Unterstützung für OASIS Open Document Format 1.2 (ODF).

Die Software unterstützt unter anderem die Plattformen Linux, Mac OS X und Windows. Von Freiwilligen wurde Apache OpenOffice 4.0 in viele Sprachen übersetzt. Dazu gehören auch Sprachen, die von kommerziellen Herstellern ignoriert werden.

Laut eigenen Angaben wurden von Apache OpenOffice 3.4 seit der Veröffentlichung im Mai 2012 insgesamt 54 Millionen Kopien heruntergeladen. Wie bekannt gibt es die aktuelle Version auch unter openoffice.org. Du findest dort auch Sprachpakete und so weiter.

OpenOffice 4.0 bringt ein moderneres Anwender-Interface mit sich und verbessert außerdem die Kompatibilität zu Microsoft Office. Zum Beispiel gibt es eine neue Seitenleiste. Das ist wohl die sichtbarste Änderung überhaupt. Die neue Seitenleiste kommt den Widescreen-Bildschirmen entgegen – beziehungsweise den Anwendern dieser. Wer gewisse Panels nicht so häufig braucht, kann einfach auf den Titel klicken und es wird sich einklappen.

OpenOffice 4.0 mit neuer Seitenleiste (Quelle: apache.org)

OpenOffice 4.0 mit neuer Seitenleiste (Quelle: apache.org)

OpenOffice 4.0: Dinge verschwinden lassen (Quelle: apache.org)

OpenOffice 4.0: Dinge verschwinden lassen (Quelle: apache.org)

Weiterhin gibt es Änderungen und Verbesserungen bezüglich der Farbpalette, der Galerie und bei der Druckvorschau. Weiterhin gibt es Unterstützung für Transparenzen bei PNG-Dateien. OpenOffice benutzt den transparenten Hintergrund nun per Standard.

Es gibt wirklich haufenweise Änderungen und Du findest diese alle detailliert in den Veröffentlichungs-Hinweisen. Wer Erweiterungen für OpenOffice sucht, wird hier fündig: http://extensions.openoffice.org

Die Apache Software Foundation hält derzeit zirka 150 Open-Source-Projekte vor – auch ne ziemliche Hausnummer. Damit ist die ASF eine der führenden Open-Source-Organisationen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten