KDE Software Compilation 4.10 mit vielen Neuerungen und Verbesserungen ist ausgegeben

6 Februar 2013 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)
KWin: Appmenü (Quelle: kde.org)

KWin: Appmenü (Quelle: kde.org)

Die KDE-Community hat Version 4.10 der Plasma Workspaces, Applications und Development Platform zur Verfügung gestellt. Viele Neuerungen und Änderungen sind in die neueste Ausgabe eingeflossen. Hier ein Auszug aus den Neuerungen.

Plasma Workspaces kommt mit verbesserter Unterstützung für Mobilgeräte. Außerdem haben die Entwickler am Anstrich gearbeitet. Diverse Komponenten wurden auf das Qt Quick/QML-Framework portiert. Die Stabilität und Anwenderfreundlichkeit wurden weiter verbessert. Weiterhin gibt es einen neuen Druck-Manager und ein neues Farb-Management. Das Applikations-Menü lässt sich nun in die Fensterleiste einbetten.

KDE-Applikationen wurde weiter verbessert. Die Entwickler sprechen in der offiziellen Ankündigung von Kate, KMail und Konsole. Die KDE-Edu-Applikationen wurden komplett überarbeite. Bei den KDE-Spielen ist Picmi als Neuzugang zu vermelden.

KDE Games: Picmi (Quelle: kde.org)

KDE Games: Picmi (Quelle: kde.org)

KDEs Bildbetrachter, Gwenview, kann nun mit Activity. Die Software hat Unterstützung für Farbkorrektur von JPG- und PNG-Dateien. Sie kann anhand der Farbprofile von verschiedenen Bildschirmen Farben anpassen.

Marble Virtual Globe macht weitere Fortschritte im Weltall. René Küttner, ein Student der TU Dresden hat an Marble als Teil eines „ESA SoCiS 2012“-Prgramms gearbeitet. Somit sind nun die Reisewege von Mars Express, Venus Express und SMART-1 visualisiert. Die Satellitenbahnen der Erde wurden ebenfalls überarbeitet.

Marble: Mars (Quelle: kde.org)

Marble: Mars (Quelle: kde.org)

KDEs Touch-Typing-Tutor, Ktouch, wurde neu geschrieben. Die Software bringt eine klarere Schnittstelle mit sich und vereinfacht dadurch das Üben von Touch-Typing. Ich persönlich mag das Touch-Geschreibe nicht – nur im Notfall.

Ktouch (Quelle: kde.org)

Ktouch (Quelle: kde.org)

 

Die neueste Version soll es Entwickler einfacher machen, selbst bei KDE mittels Plasma SDK mitzumachen. Das eröffnet die Möglichkeit, Plasma-Widgets mittels Qt Markup zu schreiben. Unter der Haube wurde außerdem an Nepomuk einige Verbesserungen vorgenommen.

Wie üblich feiert sich die KDE-Gemeinschaft mit weltweiten Release-Parties selbst. Eine Liste aller Feierlichkeiten gibt es hier. Wer selbst eine KDE-Party organisieren möchte, findet hinter dem Link auch einige Tipps.

Wer KDE selbst kompilieren möchte und nicht weiß, wo er anfangen soll: Aaron Seigo hat begonnen, Video-Tutorials zur Verfügung zu stellen, wie man KDE einfach via git selbst kompilieren kann. KDE 4.10 RC3 ist bereits für Arch Linux, openSUSE, Kubuntu und Chakra verfügbar. Den Quellcode zu KDE 4.10 findest Du hier.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “KDE Software Compilation 4.10 mit vielen Neuerungen und Verbesserungen ist ausgegeben”

  1. Gonzo sagt:

    Was mir momentan nach dem Update auffällt: der gewohnte Synaptiks - Crash nach dem Aufwachen aus dem Standby bleibt aus. Ich werd bekloppt!

Antworten