Du ich mag Dich, freie Software – #ilovefs 2013

12 Februar 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

I Love Free Software Teaser 150x150Am 14. Februar ist Valentinstag. Ähnlich wie im letzten Jahr plant die FSFE (Free Software Foundation Europe) eine Online-Kampagne und schreibt dieses Datum als „I love Free Software“-Tag aus.

Man möchte damit auf freie Software aufmerksam machen und den hart arbeitenden Menschen hinter diesen Programmen huldigen. Man soll einfach zeigen, dass man toll findet, was die Mädels und Jungs so auf die Beine stellen. Wer sich Anregungen holen möchte, kann sich diese Auszüge von Liebhabern freier Software durchlesen. Die FSFE schreibt, dass man auch anderweitig seine Dankbarkeit ausdrücken könne.

  • Man möchte aktiven Unterstützern freie Software E-Mails oder Briefe schreiben und sich einfach für die harte Arbeit bedanken. Man solle niemals die Effekte solcher Nachrichten unterschätzen. Ein Dankeschön bewirkt oft Wunder und macht klar, dass diese Menschen etwas Gutes und Richtiges tun.
  • Wer auf Microblogs oder sozialen Netzwerken unterwegs ist, möchte den Hashtag #ilovefs benutzen. Man kann auch Freunde ermutigen, das zu tun. Ich ermutige mal jeden, der diesen Beitrag liest … 🙂
  • Als Blogger kann man ebenfalls auf diese Kampagne aufmerksam machen – tick, getan … also Kollegenblogger -> bitte auch tun …
  • Die FSFE hat diverse Banners zur Verfügung gestellt, die das Projekt „I love Free Software“-Tag bewerben.
Banner: I Love Free Software

Banner: I Love Free Software

Weiterhin könne man noch folgendes tun

  • Einen Entwickler umarmen – man sollte vorher allerdings um Erlaubnis fragen.
  • Dem Lieblings-Entwickler einen Drink kaufen oder jemandem zu einem Drink einladen und diesem dann über seine favorisierte freie Applikation erzählen.
  • Man kann die Mittagspause benutzen, um mit Kollegen über freie Software zu sprechen.
  • Seinem favorisierten Entwickler ein Buch schicken und die FSFE gleichzeitig unterstützen.
  • Bilder einschicken, die Gefühle bezüglich freier Software ausdrücken (öhm … nun wird es mir ein bisschen zu kuschelig 🙂 ). Die Bilder werden auf der Webseite des Projekts in Form einer Bildergalerie veröffentlicht.
  • Man kann auch Shirts und so weiter tragen, die die Unterstützung für freie Software ausdrücken. Wer sich hier noch eindecken möchte, kann sich etwas bei der FSFE bestellen. Natürlich kann man auch von anderen Seiten freier Software-Projekte Sachen kaufen. Da ich ganz schlecht an Sachen herankomme, ist es wohl Zeit für mein „cd /pub/ more beer„-Shirt. Zumindest wird man immer gefragt, was das soll und schon hat man ein Gespräch.
  • Natürlich freut sich die FSFE auch immer über Spenden, genauso wie andere Initiativen freier Software. In diesem Zusammenhang möchte ich noch einmal auf das Sonar-Projekt aufmerksam machen, bei dem ein Blinder Entwickler eine Linux-Distribution erschaffen möchte, die behinderten Menschen Zugang zu Technologie und Computern erleichtert.
Free Software: Love is in the air ...

Free Software: Love is in the air …

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten