Ab jetzt nur noch Bugfixes: KDE 4.9 Beta 1 ist verfügbar

5 Juni 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

KDE 4 LogoDas KDE-Team hat eine erste Beta-Version von KDE 4.9 zur Verfügung gestellt. Laut eigener Aussage befindet man sich ab sofort im Freeze für API, Abhängigkeiten und Funktionen. Ab sofort will man sich nur noch um Fehlerbereinigung und Feinschliff kümmern. Als Highlights stellen die Entwickler heraus:

  • Qt Quick in PLasma Workspaces. Dies wurde zwar schon in Version 4.8 eingeführt, allerdings darf die Software nun komplett erwachsen werden. Weitere Teile des Plasma Desktop wurden auf QML portiert. Die Funktionalität bleibt gleich, aber der Qt-Quick-Ersatz ist nach Ansicht der KDE-Macher optisch ansprechender, einfacher zu erweitern und funktioniert besser im Zusammenspiel mit Tocuscreens.
  • Der Dateimanager Dolphin wurde ebenfalls verbessert. Das gilt für die auf Metadaten basierenden Funktionen Anzeigen, Sortieren und Suchen. Außerdem lassen sich Dateien inline umbenennen, was für den Anwender angenehmer ist.
  • Darüber hinaus können Anwender nun Dateien oder Fenster einfacher einer Activity zuweisen. Somit lasse sich der Arbeitsplatz besser organisieren. Die Funktion FOlderview kann nun Dateien anzeigen, die mit einer Activity in Verbindung stehen. Auch das dient der Übersichtlichkeit.
  • Darüber hinaus gibt es viele Verbesserungen in Sachen Geschwindigkeit. Wie üblich wurde diverse Fehler ausgebessert.

Informationen zu allen weiteren Verbesserungen und Neuerungen gibt es im Funktions-Plan zu KDE 4.9. Nun wünschen sich die Entwickler ausgiebiges Testen. Wer sich als Beta-Tester anmelden möchte, findet dazu Informationen in der Ankündigung zu KDE 4.9.

Den Quellcode zu KDE 4.9 Beta1 (4.8.80) findest Du hier. KDE und die dazugehörigen Applikationen und Bibliothelen stehen natürlich wie immer unter einer Open-Source-Lizenz. Binärpakete gibt es derzeit lediglich für Gentoo Linux. Du findest Informationen dazu auf der Informations-Seite zu KDE 4.8.80. Gut möglich, dass hier in den nächsten Tage weitere dazukommen. Ich kann mich erinnern, dass openSUSE auch immer recht schnell solche Binärpakete zur Verfügung gestellt hat.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten