Wichtige Änderungen ab ersten Mai: Flattr öffnet alle Schleusen

28 April 2011 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Flattr Logo 150x150Bisher musste man einen positiven Kontostand beim Micropayment-Dienst Flattr haben, um selbst aktive Knöpfe auf der eigenen Seite haben zu können. Flattr wird wie bisher funktionieren, allerdings ohne diese eine Restriktion. Laut eigener Aussage habe das viele Leute abgehalten, sich Flattr anzuschließen.

Wer Flattr also hauptsächlich nimmt, um einen kleinen Obulus an Webseite oder Blogs zu spenden, wird in Kürze wesentlich mehr Möglichkeiten dafür haben. Wer den Dienst hauptsächlich nutzt, um die eigene Kasse etwas aufzubessern, muss sich künftig nicht mehr kümmern, ob Geld auf dem eigenen Flattr-Konto ist oder nicht.

Wer den Flattr-Knopf wegen Inaktivität von der Webseite entfernt hat, kann diesen somit nun wieder einfügen – er wird wieder aktiv sein. Wer Flattr bisher noch nicht nutzt, ab Sonntag wäre ein guter Zeitpunkt zu starten.

Die Restriktion „Gib um zu bekommen“ führten die Entwickler ein, weil Sie dachten es sei notwendig. Allerdings benutze die Hälfte aller Anwender den Dienst nur, um andere zu bezahlen. Somit habe man die Community unterschätzt und könne aus diesen Grund alle Schleusen öffnen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten