Zickiger Schneeleopard: PGP warnt vor Update auf Mac OS X 10.6.5

13 November 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Apple LogoDie Verschlüsselungs-Spezialisten der PGP Corporation (gehört mittlerweile zu Symantec), haben Apple-Anwendern vor einem Update auf Mac OS X 10.6.5 gewarnt. Snow Leopard die Fünfte scheint auf Systemen nicht mehr zu starten, die PGP Whole Disk Encryption (WDE) verwenden. Benutzern haben sich bereits über das Problem beschwert und in Foren mögliche Workarounds ausgetauscht.

Auslöser des Problems ist, weil das Update den existierenden Bootloader mit einer inkompatiblem boot.efi Bootloader überschreibt. Daaraus resultiert, dass die verschlüsselte Partition nicht mehr ansprechbar ist.

PGP rät Anwendern zuerst das System zu entschlüsseln. Danach können Nutzer das Update einspielen und im Anschluss das System wieder verschlüsseln. Für Anwender bei denen dieser Ratschlag bereits zu spät kommt, stellt PGP Anweisungen bereit, wie man sein System wieder reparieren kann. Betroffene müssen eine Recovery-CD herunterladen, diese brennen und davon ihr System starten. Somit muss natürlich ein zweites System zur Verfügung stehen, um die CD zu erzeugen. Um sich für solche Probleme in Zukunft zu wappnen, ist das Dokument PGP Whole Disk Encryption: Recovering Data (Mac OS X) (PDF) lesenswert.

Warum das Problem auftrat ist unklar. Apple gibt normalerweise Testversionen der Updates an alle möglichen Software-Hersteller aus. Somit könnte PGP geschlafen haben oder Apple hat das Update in letzter Sekunde irgendwie verändert.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten