Passwort-Verweigerer zu vier Jahren Knast verurteilt

9 August 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Netzwerk SchlossTerry Childs, ein ehemaliger Netzwerk-Administrator der Stadt San Franzisco, wurde am Freitag zu vier Jahren hinter schwedischen Gardinen verurteilt. Im Juli 2008 verweigerte er die Herausgabe des FiberWAN-Netzwerks an seinen Vorgesetzten. Richter Teri Jackson verurteilte ihn wegen Verletzung der Hacker-Gesetze Californiens.

Childs verteidigte seine Aktion. Sein Vorgesetzter Richard Robinson sei zu unqualifiziert gewesen, um die Kontrolle des Netzwerks zu übernehmen. Nach einigem Hick-Hack händigte Childs die Passwörter dann an Bürgermeister Gavin Newsom aus. Die Ankläger  bezeichneten Childs als machthungrigen Kontroll-Freak, der nicht zu beherrschen ist. Childs hat bereits mehr als 750 Tage seiner Strafe abgesessen.

Am 13. August 2010 muss er nochmals vor Gericht. Dort wird die Schadenersatzklage verhandelt. Die Stadt habe ungefähr 900.000 US-Dollar ausgegeben, um wieder Kontrolle über das Netzwerks zu erhalten.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten