Home » Archive

Artikel mit Tag: USA

[5 Sep 2018 | Kein Kommentar | Autor: JDO ]
Danke, DSGVO! Viele News-Portale in den USA blockieren Europa

Man kann sicherlich darüber streiten, ob die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung), die am 25. Mai 2018 in Kraft getreten ist, nun etwas gebracht hat oder nicht. Ein Fazit fällt ehrlich gesagt schwer. Auf der einen Seite sind wir natürlich für Datenschutz und die Anwender haben ein Recht auf Privatsphäre und müssen besser geschützt werden. Daten sind das neue Gold und es kann nicht sein, dass große Unternehmen ohne das Wissen der User wahllos Daten sammeln und monetarisieren. Auf der anderen Seite liest […]

[14 Sep 2016 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
DDoS und mehr: Irgendjemand testet, wie sich das Internet in die Knie zwingen lässt

Angriffe wie zum Beispiel DDoS (Distributed Denial of Service) gibt es dauernd und Aussagen wie das gesamte Internet in die Knie zwingen lege ich normalerweise in die Schublade Verschwörungstheorie. Kommt so ein Bericht allerdings von Bruce Schneier, dann sollte man ihn wohl ernst nehmen und die Sachlage im Hinterkopf behalten. Seit zwei Jahren auf Schwachstellensuche Bruce Schneier schreibt, dass irgendjemand seit ein oder zwei Jahren die Verteidigungsmechanismen von Firmen auf die Probe stellt oder prüft, die für das Internet entscheidende Infrastruktur betreiben. Es handelt […]

[17 Aug 2012 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Kaspersky: Android-Trojaner haben sich im Q2 2012 verdreifacht

Der Erfolg von Android zieht natürlich auch die Bösewichte an. Die Anzahl der Trojaner und anderem Schadcode-Mist hat sich laut Kaspersky im zweiten Quartal 2012 gegenüber dem ersten verdreifacht. Nennt mich paranoid, aber diese Entwicklung ist beunruhigend. Nun muss man das Ganze allerdings etwas relativieren. Kaspersky zählt dabei alle einzigartig gesammelten Beispiele von Schadcode – also gelistet nach dem erzeugten Hash. Nun kann es also sein, dass sich aus einer Familie hunderte von Viren verbreiten, die nur ganz geringfügig verändert […]

[23 Jan 2012 | 56 Kommentare | Autor: Jürgen (jdo) ]

Ich benutze Dropbox eigentlich schon sehr lange. Für mich war damals ausschlaggebend, dass Dropbox nativ unter Linux, Mac OS X und Windows läuft. Während ich Windows eigentlich gar nicht mehr einschalte, brauchte ich den Mac doch noch teilweise. Dies hat sich allerdings seit Corel AfterShot Pro auch so gut wie erledigt. Dass ich den Mac kaum noch nutze und wenn schon immer öfter Linux darauf starte, ist aber nicht der einzige Grund. Was mir eigentlich noch nie passte und in […]

[23 Sep 2011 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
LPS: Lightweight Portable Security 1.2.4

Ab sofort gibt es eine neue Wartungs-Ausgabe von Lightweight Portable Security (LPS). Ziel dieser Distribution ist es, Anwendern eine Plattform zur Verfügung zu stellen, auf denen ihre Daten sicher vor Schadprogrammen sind. Ein bisschen wie ein Witz klingt das schon wenn man bedenkt, dass das Verteidigungs-Ministerium der USA dahintersteckt. Die sind ja nicht gerade bekannte Verfechter des Schützens der Privatsphäre. Die neueste Version bringt Unterstützung für mehr RealTek-Wireless-Geräte. Ebenso wurden weitere Treiber für Breitbandgeräte und SmartCards hinzugefügt. Die S/MIME-Erweiterung für […]

[20 Jul 2011 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
LulzSec- und Anonymous-Verdächtige auch in Großbritannien und Holland verhaftet

Die Behörden scheinen nun aktive Jadg auf Mitglieder von Anonymous und LulzSec zu machen. Am Dienstag wurden bereits 16 Personen in den USA verhaftet. 14 der vermeintlichen Hacker stehen im Verdacht mit WikiLeaks-Unterstützung und den Angriffen auf PayPals Website. Zwei weitere sollen die Webseiten von InfraGard und Server von AT&T angegriffen haben. Die Polizei in Großbritannien (Central eCrime Unit) hat nun einen 16-jährigen in South London festgenommen. Dieser wird des Computer-Missbrauchs beschuldigt. Er soll Anonymous angehören. Die Polizei hat unter […]

[20 Jul 2011 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Vom US-Verteidigungs-Ministerium: Lightweight Portable Security 1.2.2

Lightweight Portable Security (LPS), das vom Verteidigungs-Ministerium der USA entwickelt wird, ist eine minimalistische Linux-Distribution, das mit dem Ziel Privatsphäre während des Benutzens von Online-Diensten entwickelt wird. Ja ich weiß, der Satz klingt wie der Beginn eines Witzes, ist es aber nicht. Ab sofort steht eine neue Wartungs-Version (1.2.2) zur Verfügung. Die Entwickler haben ein Problem mit dem Radeon-Grafik-Treiber iMac behoben. Ebenso gibt es Unterstützung für UVC-USB-Webcams. Der Terminal-Emulator minicom 2.4 wurde hinzugefügt. Mozillas Firefox hat ein Update auf Version […]

[3 Mai 2011 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Wikileaks Julian Assange hat Facebook als fürchterliche Spionage-Maschine bezeichnet

Julian Assange ist bekanntlich der Gründer von Wikileaks und hat schon fast den Status eines digitalen Robin Hood. Er lässt kein gutes Wort am sozialen Netzwerk-Giganten Facebook. Er hat die „Deine Privatsphäre ist mir doch egal“-Firma als „fürchterliche Spionage-Maschine bezeichnet“. Darüber hinaus warnt er vor dem Aufbau einer umfassenden Datenbank. Gegenüber Russia Today warnte er Anwender, dass sie freiwillig Daten für eine Datenbank zur Verfügung stellen, auf die Sicherheitsdienste aus den USA Zugriff haben. Als Grund für seine Schimpftirade gab […]

[17 Feb 2011 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Hilary Clinton: Wenn die USA das Internet reguliert ist das gut, tun es andere Länder ist das schlecht

Quod licet Iovi, non licet bovi? So muss man wohl das Kredo von Hilary Clintons Ansprache an der George Washington University über die Kontrolle des Internets deuten. Wenn die USA das übernehme, sei alles gut. Würden das andere Länder tun, sei das ganz ganz schlecht. Aus aktuellem Anlass zog sie den Vergleich mit Ägyten zu Rate. bekanntlich wurde das Internet während der Revolution einfach abgeschalten. Sie hat aber elegant vermieden, auf die eigenen Methoden zur Regulierung des Internets einzugehen. Am 28. […]

[17 Jan 2011 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
New York Times behauptet: Israel steckt hinter Stuxnet

Der Stuxnet-Wurm soll laut New York Times ein Gemeinschaftsprodukt der USA und Israel sein. Angeblich wurde der Wurm in Israel erschaffen. Die USA soll bei der Entwicklung, Verbreitung und beim Testen mitgeholfen haben. Zuerst wurde der Virus an Dimona getestet. Hier werden fast identische Zentrifugen zum Anreichen von Uran verwendet, wie das auch im Iran der Fall ist. Laut New York Times soll der Viren-Angriff einen massiven Schaden an den Zentrifugen und den Nuklear-Anlagen des Iran angerichtet haben. Die USA und […]

Air VPN - The air to breathe the real Internet