Ein wassergekühlter Supercomputer Cluster bestehend aus Raspberry Pis

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Es ist ja im wahrsten Sinne des Wortes schon cool genug, einen Raspberry Pi mit Wasser zu kühlen. Dann aber gleich noch einen Supercomputer mit Wasserkühlung zu liefern ist natürlich der Eiswürfel in der Apfelschorle.

Rasim Muratovic hat einen Supercomputer Cluster gebaut, bestehend aus mehreren Raspberry Pis 3.

Cluster Pi mit Wasserkühlung

Das komplette System ist an ein Syscooling SC-300T Pump Water Cooling angeschlossen. Tygon-R3607-Schäuche transportieren das kühle Nasse zu Alphacool MCX One Copper Edition Wasserblöcken, die auf der jeweiligen CPU platziert sind.

Die Pis sind mit einem 5-Port Switch von netgear miteinander verbunden.

Ganz billig ist die Sache aber nicht, ist bei raspberrypi.org zu lesen. Gehäuse, Geräte, Pumpen, Schläuche und so weiter brauchst Du. Ebenfalls ist das ganze nicht wirklich praktikabel, denn ein paar Raspberry Pis werden es in absehbarer Zeit nicht unter die Top 500 der Supercomputer schaffen.

Wer allerdings einen einzelnen Raspberry Pi 3 mit Flüssigkeit kühlt, der kann das Ding hübsch übertakten und bekommt ein recht angenehmes Desktop-System.

Wer trotzdem unbedingt einen Cluster basteln möchte, der findet hier weitere nützliche Hinweise dazu.

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.

Am schnellsten kaufst Du Kryptowährungen / Bitcoin über Coinbase*.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




NordVPN - günstig und ideal für Anfänger
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Kommentare sind geschlossen.

Air VPN - The air to breathe the real Internet