Der Horror-Spiegel … der mithilfe eines Raspberry Pi spukt – MagPi 51 verfügbar

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Einen Spiegel des Grauens mithilfe eines Raspberry Pis für Halloween zu basteln, ist schon eine schnuffige Idee. Es sieht einfach gut aus – oder böse aus – oder gruselig aus. Es funktioniert wohl wesentlich besser als die olle verstaubte Tarantel an einem Wollfaden.

Die Entwickler von Circuit Help haben einen Zwei-Wege-Spiegel oder ein verspiegeltes Glas genommen und dahinter einen 40-Zoll-Bildschirm versteckt. Ein Raspberry Pi 3 kontrollierte die ganze Sache und ein Ultraschall-Sensor hat gemeldet, wenn sich jemand vor dem Spiegel befand. Darauf hin hat der Raspberry Pi die Zombies losgelassen oder besser gesagt abgespielt.

Circuit Help hat gesagt, dass sich die Idee nicht nur verwenden lässt, um Leute zu erschrecken. Werbung wäre zum Beispiel denkbar.

Das Projekt wurde hier vorgestellt, es gibt aber keine Anleitung. So schwer kann es aber nicht sein. Wenn Bewegung -> spiele Video. Eigentlich sollte das auch mit dem Kameramodul für das Raspberry Pi und motion funktionieren.

P.S: Die Novermberausgabe des MagPi ist auch da! Genauer gesagt ist es Ausgabe 51. Da gibt es noch mehr Halloween-Schabernack.

Nette Pi-Konstellation

Swift ist ein bedingungsloses Krypto-Einkommen - ich hole mir jeden Tag meine 100 ab.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten