unity8org – Ein Fork von Unity 8

6 April 2017 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Das hat ja nicht lange gedauert. Mark Shuttleworth hat bekanntlich gestern eine Bombe gezündet und das Ende von Unity 8, dem Ubuntu Phone / Ubuntu Touch, Mir und der Konvergenz verkündet. Weiterhin wird man ab Ubuntu 18.04 per Standard wieder auf GNOME auf dem Desktop setzen.

Nun wurde bereits ein Fork von Unity 8 angekündigt. Eine rudimentäre Website gibt es bereits. Die verweist aber lediglich auf ein Repository bei GitHub. Bald sollen dort weitere Informationen, Zeitpläne und so weiter erscheinen.

Der Fork basiert auf einem Schnappschuss von Canonicals Unity 8 Repository vom 5. April 2017.

Da der offizielle Ableger Ubuntu GNOME ab Ubuntu 18.04 ja nicht mehr gebraucht wird, vielleicht wird es dann eine Community-Version Ubuntu Unity geben? Warum eigentlich nicht.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “unity8org – Ein Fork von Unity 8”

  1. ShalokShalom sagt:

    "vielleicht wird es dann eine Community-Version Ubuntu Unity geben? Warum eigentlich nicht."

    Weil Canonical es nicht geschafft hat, mit viel Geld, Zeit und Aufwand, Unity8 und Mir zu realisieren. Wieso sollte es jetzt einer kleinen Entwicklergruppe gelingen?

    Vielleicht gerade deswegen, ja.

    Doch was sind die Vorteile von Unity und Mir?

Antworten