Raspberry Pi Zero überarbeitet: Nun mit Anschlussmöglichkeit für das Kameramodul

17 Mai 2016 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Das Raspberry Pi Zero hat bei Ankündigung hohe Wellen geschlagen und schon bald wurde erste Tests zum Stromverbrauch des 5-Dollar-Computers veröffentlicht. Im Prinzip konnten die Hersteller gar nicht so viele Geräte fertigen, um die Nachfrage zu befriedigen. Laut eigenen Aussagen wurde die Sache noch komplizierter, da sich das Raspberry Pi Zero auch noch den Fertigungsplatz mit dem Raspberry Pi 3 teilen musste.

Raspberry Pi Zero nun mit Anschluss für das Kameramodul

In der Zwischenzeit wurde am Design des Raspberry Pi Zero gefeilt und das Team hat dem Winzling eine Funktion oder eine Komponente spendiert, die am häufigsten gefordert oder nach der am öftesten gefragt wurde. Es geht natürlich um eine Anschlussmöglichkeit für das Kameramodul. Dabei spielte laut eigenen Angaben das Glück eine Rolle. Der gleiche Fine Pitch FPC Conenctor (Steckverbindung), der für das Compute Module Development Kit verwendet wird, passt auch auf die rechte Seite des Boards.

Raspberry Pi Zero mit Anschlussmöglichkeit für das Kameramodul (Quelle: raspberrypi.org)

Raspberry Pi Zero mit Anschlussmöglichkeit für das Kameramodul (Quelle: raspberrypi.org)

Um die Kamera an das Raspberry Pi Zero anschließen zu können, bietet der Hersteller ein spezielles Kabel an. Es konvertiert das Format für den Fine Pitch Connector auf die Verbindung, die das Kameramodul verwendet. Das Ganze sieht dann so aus:

Raspberry Pi Zero mit angeschlossener Kamera (Quelle: raspberrypi.org)

Raspberry Pi Zero mit angeschlossener Kamera (Quelle: raspberrypi.org)

Das Kameramodul macht ein Raspberry Pi Zero wohl sehr attraktiv, um damit eine Überwachungskamera zu basteln. Der Winzling wird damit zum perfekten Spion. Motion ist eine sehr gute und flexible Software, die Bewegung erkennt und entsprechend Bilder aufnimmt. Motion kann auch Videos erstellen, die Bilder direkt auf einen externen Server und so weiter hochladen. Hast Du Raspbian installiert, dann kannst Du Motion einfach über die Repositories installieren.

Wenn ich das geahnt hätte, dann hätte ich mir das Raspberry Pi A+ nicht für diesen Zweck gekauft. Bei meinem letzten Besuch in Deutschland habe ich mit ein Raspberry Pi A+ geleistet, weil genau daraus eine sehr kleine Überwachungskamera entstehen soll. My SpyFan war lediglich ein Anfang. Das Raspberry Pi A+ kann ich aber noch unsichtbarer um Haus aufstellen und einschalten, wenn ich nicht zu Hause bin.

Das neue Raspberry Pi Zero kaufen

Bei den Herstellern ist zu lesen, dass das neue RasPi Pi Zero bald bei The Pi Hut und Pimoroni, in Europa zu haben ist. Ebenso könntest Du pollin.de regelmäßig prüfen.

Nette Pi-Konstellation

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Raspberry Pi Zero überarbeitet: Nun mit Anschlussmöglichkeit für das Kameramodul”

  1. […] Raspberry Pi Zero überarbeitet: Nun mit Anschlussmöglichkeit für das Kameramodul […]

Antworten