Shashlik 0.9.1 mit .deb für Kubuntu – Android Apps unter Linux laufen lassen

22 Februar 2016 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Android Apps unter Linux laufen lassen ist eigentlich doppelt gemoppelt, da Android selbst einen Linux-Kernel einsetzt. Deswegen geben die Entwickler von Shashlik an: Android Apps auf einem echten Linux laufen lassen.

Shashlik - Android Apps on Real Linux

Shashlik – Android Apps on Real Linux

Shashlik 0.9.x ist immer noch ein früher Prototyp. Allerdings sollte es bereits möglich sein, diverse Apps laufen zu lassen. Die 0.9 soll andeuten, dass es sich um eine Test-Version handelt und die Entwickler wollen die dritte Zahl erhöhen, wenn es Updates oder neue Funktionen gibt. Irgendwann ist es dann soweit und es gibt 1.0.

Es gibt eine .deb-Datei, die zu (K)Ubuntu kompatibel ist. Getestet haben die Entwickler die Software allerdings nur unter KDE Plasma 5. Wer eine Installation riskieren möchte, findet die .deb-Datei hier (0.9.1).

Apps mit Shashlik laufen lassen

Nachdem die Software installiert ist, kannst Du ein APK damit verwenden. Die Entwickler geben an, dass auf jeden Fall Flappy Bird funktionieren sollte. Als weitere Einschränkung gilt, dass das APK Unterstützung für die Plattform x86 mitbringen muss.

Du öffnest diese Datei dann unter der Angabe von /opt/shashlik/bin/shashlik-install. Die App sollte sich dann ins Menü zu all den anderen Programmen einfügen.

Probleme dürfen bei GitHub gemeldet werden.

Interessant ist das Prinzip auf jeden Fall. Die einen versuchen die Verschmelzung zwischen Desktop und Mobile mit Konvergenz, die andere wollen aus Android ein Desktop-System machen (Remix OS), wieder andere starten unter Android ein Linux-System (Maru) und in diesem Fall wollen die Entwickler Android Apps unter einem Linux-Desktop-System laufen lassen.

Ich weiß eigentlich gar nicht mehr, auf welche der Varianten ich mich am meisten freuen soll. Fertig ist noch keine und es wird sicherlich viel darauf ankommen, wer als erstes eine vernünftige Lösung mit sich bringt. Ubuntu und Konvergenz könnten das Rennen machen, wobei es hier den Nachteil gibt, dass der App Store weit weniger prall gefüllt ist als bei Android – was auch ein Segen sein kann. Ließe sich nun noch Shashlik auf das ARM-Ubuntu portieren … hmmm …

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Shashlik 0.9.1 mit .deb für Kubuntu – Android Apps unter Linux laufen lassen”

  1. tuxflo sagt:

    Danke für den Tipp!
    Arch Linux User finden neben dem source package, welches die Anwendung aus den Quellen erstellt, auch ein bin Package (shashlik-bin) das nur die binaries enthält.
    Da die Installation ein ganzes Qemu image erstellt ist das Paket ca. 1.4GB groß, also nicht wundern wenn die Installation etwas länger dauert.
    Für mich wäre das auf jeden Fall für Anwendungen die schon ewig nicht unter Linux laufen wie beispielsweise Audible.

Antworten