Entwickler klärt auf: Maru ist definitiv Open Source

12 Februar 2016 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Vor wenigen Tagen habe ich über eine Modifikation von Android berichtet, die sich Maru oder MaruOS nennt. Das Betriebssystem macht aus Deinem Android-Gerät ein Desktop-System, sobald Du einem Bildschirm anschließt. Genauer genommen wird Debian 8 Jessie via LXC hochgefahren.

Nun war nicht ganz klar, ob das Projekt offen oder geschlossen entwickelt wird und so weiter.

Der Hauptentwickler hat sich nun noch einmal zu Wort gemeldet und ein paar Sätze zur Aufklärung beigetragen.

Zunächst einmal ist Maru definitiv Open Source und es gibt Dutzende an Anfragen zum mithelfen. Der Maru-Mann freut sich darüber und will die Community aktiv einbinden. Er wird bald damit anfangen, alles zu dokumentieren und ein bisschen aufzuräumen. Wer nervös auf seinem Stuhl hin und her wetzt, muss sich einfach noch ein bisschen gedulden.

Dann sind die Downloads für das Nexus 5 wieder offen. Die derzeit aktuelle Version ist v0.1a und behebt ein Problem mit der Kompatibilität der Apps.

In diesem Blog-Beitrag drückt der Entwickler noch einmal seine Überraschung aus, wie viele sich für das Projekt interessieren. Er dachte, dass vielleicht ein paar Enthusiasten das Ding mal ausprobieren. Stattdessen haben sich Tausende für Maru interessiert.

Maru macht mein Mobile zu Linux (Quelle: maruos.com)

Maru macht mein Mobile zu Linux (Quelle: maruos.com)

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten