NetHack 3.6.0 ist veröffentlicht – nach über zehn Jahren Entwicklung

8 Dezember 2015 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Zehn Jahre Entwicklungszeit für das Rollenspiel oder @dventure NetHack 3.6.0 kling das nach einer immensen neuen Version. So dramatisch ist es aber gar nicht, da man im Prinzip Version 3.4 immer weiter gepatcht und sich nun für die Ausgabe einer große neuen Version entschieden hat. So lese ich das zumindest aus den Veröffentlichungs-Hinweisen.

NetHack 3.6.0 ist ab sofort erhältlich (Quelle: nethack.org)

NetHack 3.6.0 ist ab sofort erhältlich (Quelle: nethack.org)

Neuerungen in NetHack 3.6.0

Es gibt Veränderungen im Team und auch bei der Infrastruktur hat sich etwas getan. Das interne Quell-Repository wurde auf Git umgestellt und langfristig will man für das Bug-Tracking Bugzilla nutzen.

Die Entwickler weisen darauf hin, dass alte Save- und Bones-Dateien mit der neuen Version inkompatibel sind. Viele wichtige Änderungen in Bezug auf das Gameplay hat man aus UnNetHack, NetHack 4 und anderen Varianten übernommen.

Außerdem hat man den Code aufgeräumt und Kompromisse entfernt, die man benötigte, um NetHack auf Systemen mit sehr wenig Speicher laufen lassen zu können. Das Spiel läuft immer noch auf sehr alter Hardware aber eben nicht mehr auf solcher, die man in der digitalen Steinzeit verwendet hat. In der README-Datei im root-Verzeichnis des Quellcodes gibt es eine Liste mit Geräten und Plattformen, auf denen NetHack 3.6.0 sicher funktioniert. Auf einem Raspberry Pi mit Raspbian läuft NetHack 3.6.0 ganz sicher auch.

In Sachen Betriebssysteme gibt es offizielle Unterstützung für

  • Windows 7/8.x/10
  • Linux
  • MacOS X
  • Windows CE
  • OS/2
  • Unix (*BSD, System V, Solaris, HP-UX, …)
  • BeOS
  • VMS

NetHack 3.6.0 ist weiterhin kostenlos und Du kannst es über den Download-Bereich der Projektseite beziehen. Dort gibt es auch Hinweise, wie man den Quell-Code (3,6 MByte 🙂 ) kompilieren kann.

Ehrung für Terry Pratchett

Der verstorbene Terry Pratchett war laut Aussagen der Entwickler ein NetHack-Fan und es gibt auch eine Touriste-Klasse, die irgendwie auf Discworld basiert. In einer speziellen Datei für die Ehrung von Terry Pratchett haben die Entwickler nun diverse Zitate aus den Scheibenwelt-Büchern in das Spiel implementiert. Man findet sie unter dat/tribute und ist offen für mehr Zitate von anderen Pratchett-Fans.

Im Speziellen nennt man ein Zitat aus Guards! Guards!:

Never build a dungeon you wouldn’t be happy to spend the night in yourself. The world would be a happier place if more people remembered that.

Wer so ein ähnliches Spiel (Roguelike) mit modernerer Grafik und anderen Funktionen sucht, kann sich auch ADOM (Ancient Domains Of Mystery) ansehen. Davon gibt es eine freie Edition aber auch eine Steam-Variante, die erweiterte Funktoinen bietet und zusätzlich die Entwickler unterstützt. Es gibt immer noch sehr viele NetHack-Fans, aber die ASCII-Grafik ist sicherlich nicht jedermanns Sache.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “NetHack 3.6.0 ist veröffentlicht – nach über zehn Jahren Entwicklung”

  1. postlet sagt:

    Die Tourist-Klasse basiert meines Wissens nach auf Pratchetts Charakter Zweiblum (Twoflower) aus dem Roman "Die Farben der Magie" ("The Colors of Magic"). In der gleichnamigen TV-Verfilmung verkörpert von Sean Austin, der auch Samwise in "Herr der Ringe" spielte. Nur um das "irgendwie auf Discworld" mal mit etwas Trivia zu füllen 😉

    Falls jemand für unterwegs auf dem Smartphone (oder auch Tablet) ein wirklich gelungenes, grafisches Roguelike als Alternative zu Nethack sucht, dem möchte ich gerne "(Shattered) Pixel Dungeon" ans Herz legen, das unter GPL lizensiert ist und auch im F-Droid Repository zur Verfügung steht.

Antworten