MX4 Ubuntu von Meizu für Entwickler in China veröffentlicht

17 Mai 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Nach dem Aquaris E4.5 von BQ gibt es ein weiteres Smartphone mit Ubuntu als Betriebssystem. Meizu hat das MX4 Ubuntu für Entwickler ausgegeben. In Europa soll das Smartphone laut Canonical ebenfalls bald verfügbar sein.

Meizu gehört nicht in die Klasse der günstigen Smartphones und genießt in China hohes Ansehen. Das MX4 gibt es bereits als Android-Version und es sieht wirklich nicht schlecht aus.

Die Veröffentlichung des MX4 Ubuntu fällt außerdem mit den finalen Monaten des China Mobile Ubuntu Developer Contest zusammen. Es gibt nicht nur Traininings, sondern auch diverse Hackathons in diversen Universitäten in China.

Durch die Scopes lassen sich Apps relativ einfach programmieren. Einige der Scopes, die speziell für den Markt in China entwickelt wurden, sind im Ubuntu Store bereits verfügbar. Dazu gehören Baidu, Dianping, Weibo, Youku, Sohu und chinesischen Versionen von Today, Nearby und News. Web-Apps gibt es unter anderem für Tmall, Taobao und QQ. Sogou arbeitet daran, die populäre chinesische Eingeabemethode auf Ubuntu Phones zu portieren. Diese Geschichten sind für den Markt in Europa natürlich weniger interessant. Der chinesische Markt ist natürlich riesig und sollte Ubuntu auf dem Smarpthone da einschlagen, dürfte das einen nachhaltigen Einfluss haben.

Canonical weist darauf hin, dass sich existierende HTML5-Apps, die auf Android und iOS laufen, sehr einfach auf Ubuntu portieren lassen. Wer sich dafür interessiert, findet hier weitere Hinweise dazu.Das Gerät selbst soll ab heute in den Verkauf gehen und man kann es direkt über die Website von Meizu bestellen. Das Gerät mit 16 GByte kostet 1799 Renmimbi (auch Yuan), was umgerechnet ungefähr 250 Euro sind.

Ab sofort ist das MX4 Ubuntu verfügbar

Meizu MX4 Ubuntu ab sofort in China erhältlich

Meizu MX4 Ubuntu ab sofort in China erhältlich

Meizu MX4 Ubuntu kostet umgerechnet zirka 250 Euro

Meizu MX4 Ubuntu kostet umgerechnet zirka 250 Euro

Das war nun also der zweite Streich von Ubuntu auf einem Smartphone. Wobei man schon länger wusste, dass Meizu das MX4 Ubuntu auf den Markt bringen wird. Man hatte schon vorher Demonstrationen dafür gegeben. Das Gerät hat acht Prozessorkerne (Octa Core) und bringt zwei GByte Arbeitsspeicher mit sich. Der Bildschirm liefert 1920×1080 Bildpunkte und als Kamera ist Sonys erstklassiger CMOS IMX 220 an Bord, womit eine Bildauflösung von bis zu 20,8 Megapixel möglich ist.

Viel spannender dürfte bleiben, wer denn der Partner für das erste Smartphone mit Konvergenz sein wird. Auf einem Tablet (Nexus 7 2013) hat man die funktionierende Konvergenz bereits gezeigt.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten