Bald Google Drive für Linux? Screenshots entdeckt

1 Februar 2015 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Vor fast drei Jahren hat Google seinen Cloud-Service Google Drive an den Start gestellt. Clients für Mac OS X und Windows gibt es schon lange, auf Google Drive für Linux warten wir bisher vergeblich – zumindest auf einen offiziellen Client. Mit Insync kann man sich unter Linux helfen, das kostet allerdings einmalig 15 US-Dollar pro Google-Konto. Also ideal ist das nicht, zumal es die Clients für Windows, Mac OS X, iOS und Android kostenlos gibt.

Eine weitere Möglichkeit wäre, Chrome unter Linux einzusetzen. Hier man man die Möglichkeit, Google Drive auch offline zu nutzen. Funktioniert aber nur mit Chrome und ist daher auch wieder suboptimal. Wer also Google Drive für Linux nutzen will, muss mit diversen Einschränkungen oder kruden Workarounds leben.

Google Drive für Linux könnte bald kommen

Nun hat allerdings jemand im Client-Paket für Mac OS X eine Entdeckung gemacht, die auf ein baldiges Erscheinen von Google Drive für Linux hinweisen könnte. Genau genommen handelt es sich um die nachfolgenden beiden Screenshots, die dort hinterlegt sind:

Google Drive für Linux: Drive-Ordner auswählen

Google Drive für Linux: Drive-Ordner auswählen

Google Drive für Linux: Taskleiste

Google Drive für Linux: Taskleiste

Ganz offensichtlich sind die Screenshots mit Ubuntu gemacht und es könnte darauf hindeuten, dass Google Drive für Linux bereits intern getestet wird.

Angeblich sind diese Screenshots erstmalig in der Mac-Version 1.18.7821.2489 enthalten. Eine Überprüfung älterer Versionen habe ergeben, dass diese Schnappschüsse dort nicht enthalten sind. Dieser Mac-Client wurde am 30. Oktober 2014 ausgegeben – also gar nicht so lange her. Das dürfte nun die Gerüchteküche befeuern, dass wir doch bald ein offizielles Google Drive für Linux zu Gesicht bekommen.

Man kann das selbst überprüfen, indem man sich den neuesten Mac-Client herunterlädt, das Paket einbindet und dann in diesem Ordner nachsieht: Google Drive.app/Contents/Resources/lib/python2.7/resources/images/

Die beiden relevanten Dateien nennen sich setup_drive_folder_lin.png und setup_taskbar_lin.png.

Das Mac-Paket von Google Drive enthält Linux-Screenshots

Das Mac-Paket von Google Drive enthält Linux-Screenshots

Ist Google Drive für Linux Grund zu Freude?

Das muss wohl jeder selbst für sich entscheiden. Wer Google Drive für Zusammenarbeit / Kollaboration nutzt, der wird sich sicher über einen nativen Linux-Client für den Google-Cloud-Service freuen. Allerdings gibt es mit Dropbox schon eine gute Alternative in Sachen kommerzielle Anbieter. Dass die Daten nicht unter der eigenen Kontrolle sind, ist bei allen diesen Angeboten kritisch zu betrachten. Positiv finde ich es auf jeden Fall, dass ein weiterer großer Cloud-Service Linux unterstützt. Wer es verwenden möchte, hat zumindest die Möglichkeit.

Aber ich wiederhole mich an dieser Stelle gerne: Wer die technischen Möglichkeiten hat, ownCloud oder Seafile auf einem internen Server zu betreiben, sollte sich diese Option überlegen. Selbst wenn sich diese Private Clouds im eigenen Netzwerk befinden, gibt es Möglichkeiten, auf diese von außen zuzugreifen. Für die meisten Haushalte könnte dafür sogar ein Raspberry Pi reichen.

Nette Pi-Konstellation

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren

(via)


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Bald Google Drive für Linux? Screenshots entdeckt”

  1. intux sagt:

    Das wird ja auch Zeit, dass sich da etwas tut. Obwohl ich mit meiner OC-Lösung recht zufrieden bin, würde ich es einsetzen!
    Übrigens gibt es auch noch diese kostenfreie Lösung: http://www.intux.de/2013/09/synchronisieren-mit-grive/

Antworten