Yahoo!-Seiten bieten „Upgrade auf neuen Firefox“ an

13 Dezember 2014 3 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Firefox hat in USA bekanntlich auf Yahoo! als Standard-Suchmaschine umgestellt. Das dürfte jeder IT-Interessierte mitbekommen haben. Auch wenn es Anwender aus Deutschland nicht direkt betrifft, hat es irgendwie doch Auswirkungen, dass sich Firefox unabhängiger von Google macht.

Yahoo! sagt: Upgrade auf Firefox!

Wie TechCrunch berichtet, werden Anwender von Yahoo!-Sevices wie zum Beispiel sport.yahoo.com, yahoo.com oder auch flickr.com zu einem Upgrade auf Firefox aufgefordert. Der Link erscheint wohl oben Rechts. Anscheinen erscheint das Upgrade-Angebot, wenn man mit Chrome, Internet Explorer, Opera und Yandex unterwegs ist. Safari hingegen werde in Ruhe gelassen. Das könnte nun wieder Öl ins Feuer gießen, ob auch Apple auf Yahoo! als Standard-Suchmaschine umsteigt.

Eine sehr große Überraschung ist es also nicht. Der Suchmaschinenbetreiber möchte natürlich so viele Anwender wie möglich auf seiner Seite haben und viele stellen die Yahoo!-Suche, die wiederum von Microsoft Bing angetrieben wird, möglicherweise nie um – auch wenn es einfach ist. Ich selbst bekomme das Angebot nicht, wenn ich die oben genannten Seiten besuche. Man müsste es vielleicht mittels VPN ausprobieren und sich auf einem amerikanischen Server anmelden.

Der mit Linux Mint ausgelieferte Browser hat schon länger Yahoo! als Standard-Suchmaschine, da das Projekt etwas Geld von Yahoo! bekommt. Ich muss aber ehrlich gestehen, dass ich sehr schnell immer wieder auf Google umstelle. Gerade im Deutschen Sprachraum findet Yahoo! einfach wesentlich weniger als Google oder sagen wir wesentlich weniger relevante Ergebnisse. Bevor ich dann Yahoo! nehme, greife ich dann eher noch zu DuckDuckGo, da hier meine Privatsphäre respektiert wird.

Yahoo! ist Standard-SUchmaschine unter Linux Mint

Yahoo! ist Standard-Suchmaschine unter Linux Mint

Unter Linux Mint ist Google gar nicht aufgeführt. Man muss diese Suchmaschine tatsächlich durch einen Klick auf „Add more search providers…“ und dann auf der aufgehenden Seite ganz unten durch einen weiteren Klick manuell hinzufügen.

Ob sich Zusammenarbeit von Yahoo! und Firefox auszahlt, muss man abwarten. Schlecht ist es sicher nicht, dass sich Mozilla auch andere Partner sucht.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

3 Kommentare zu “Yahoo!-Seiten bieten „Upgrade auf neuen Firefox“ an”

  1. Orwell sagt:

    Ixquick/Startpage.com = google + Datenschutz
    Nutze das seit einem halben Jahr und die Ergebnisse stimmen (weitgehenst) mit google.com überein.
    Duckgogos Mix aus unterschiedlichen Quellen ist gewöhnungsbedürftig.

  2. Rayman sagt:

    Bei mir kann ich seit dem letzten Firefox-Update auf meinem Linux Mint 17 gar keine Suchmaschine im Firefox auswählen. Das kommt mir echt komisch vor. Dabei sind bei mir auch wie auf dem obigen Screenshot die gleichen Suchmaschinen angehakt, aber diese sind in der Suchleiste nicht verfügbar.

    Normalerweise suche ich über Startpage.com.

  3. kommentar sagt:

    "Bevor ich dann Yahoo! nehme, greife ich dann eher noch zu DuckDuckGo, da hier meine Privatsphäre respektiert wird."

    Da betreibt man am besten seine eigene Suchmaschine, http://www.yacy.net zum Beispiel, den das die Suchanfrage zum Suchanbieter muss kann man nur dadurch verhindern das man selber Suchbetreiber ist, egal was DuckDuckGo (ist das nicht sowieso ein Unternehmen was der US-Gesetzgebung unterliegt?!) einem erzählt.

Antworten