LibreOffice 4.3 mit besserer OOXML-Kompatibilität und 3D-Modelle in Impress

30 Juli 2014 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ab sofort steht LibreOffice 4.3 zum kostenlosen Download bereit. The Document Fundation (TDF) gibt damit die achte Hauptversion der freien Office-Suite seit der Gründung des Projekts im September 2010 heraus. Seit dieser Zeit hat man sich gemausert, die Standard-Office-Suite in eigentlich allen aktuellen Linux-Distributionen zu sein. Zu den Neuerungen und Verbesserungen gehören:

Bessere OOXML-Interoperabilität in LibreOffice 4.3

  • Unterstützung von OOXML Strict
  • Verbesserungen in der OOXML-Grafik. Dazu gehören DrawingML, Schriftarten, Zeichen-Stile und -Attribute
  • Es ist nun möglich, OOXML-Dateien innerhalb von anderen OOXML-Dokumenten einzubinden
  • LibreOffice 4.3 unterstützt nun 30 neuen Excel-Formeln
  • MS Works-Tabellen und -Datenbanken werden unterstützt
  • Unterstützung alter Mac-Formaten wie ClarisWorks, ClarisResolve, MacWorks, SuperPaint und anderen.

Behandlung von Anmerkungen / Kommentaren in LibreOffice 4.3

Kommentare in ODF-, DOC-, OOXML- und RTF-Dokumenten lassen sich nun besser formatieren, sowie importieren und exportieren. Auch verschachtelte (nested) Kommentare sind in LibreOffice 4.3 möglich. So soll eine Zusammenarbeit an Dokumenten vereinfacht werden.

Weiterhin lassen sich Kommentare nun am rechten Rand drucken, wie sie auf dem Bildschirm dargestellt werden. Jede Seite wird dazu nach unten angepasst.

Kommentare drucken (Quelle: documentfoundation.org)

Kommentare drucken (Quelle: documentfoundation.org)

Intuitivere Arbeit mit Tabellenblättern

Mit Calc soll die Bearbeitung zahlreicher Aufgaben nun intuitiver von Statten gehen. Dazu trägt auch die verbesserte Hervorhebung von Formeln in Zeilen dar. Die Anzahl der der ausgewählten Zeilen und Spalten wird in der Statusleiste angezeigt. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, dass Du einen Zelle beginnst zu editieren, indem Du die Inhalte der darüberliegenden Zelle übernimmst. Per Standard ist dafür das Tastatur-Kürzel Strg+' vorgesehen.

Auch die Umwandlung von Text in Formeln soll in LibreOffice 4.3 intuitiver sein.

3D-Modell in Impress

Ab sofort Unterstützt Impress animierte 3D-Modelle im neuen und offenen glTF-Format. Außerdem gibt es grundsätzliche Unterstützung von Colleda- und kmz-Dateien. Diese sind aufs dem Google-Warehouse (wird derzeit nur unter Windows und Linux unterstützt).

Weiteres

LibreOffice 4.3 unterstützt sehr große Absätze mit mehr als 65.000 Zeichen. Dank der Code-Modernisierung des OpenOffice-Codes konnte man einen Bug entfernen, der sich elf Jahre lang in der Software befand. Zuvor war man auf 16-Bit (65.535) festgelegt und nun sind es 32-Bit (2.147.483.647)

Zusätzlich ist die Accessibility-Technologie unter Windows nun eine Standard-Funktion. Dies war durch Verbesserungen basierend auf IBMs Accessible2-Framework möglich.

Den Navigations-Schalter hat man bei LibreOffice 4.3 von Unterhalb der Bildlauf-Leiste in die Suchleiste verschoben.

LibreOffice 4.3: Navigations-Schalter (vorher - nachher / Quelle: documentfoundation.org)

LibreOffice 4.3: Navigations-Schalter (vorher – nachher / Quelle: documentfoundation.org)

Die Breite von Textrahmen kann man nun als Prozentwert relativ zur Seitenbreite angeben oder nur auf die Breite des Schreibbereichs. Damit ist die Seitenbreite ohne Seitenränder gemeint. Das gilt auch für die Höhe.

Relative Breite und Höhe (Quelle documentfoundation.org)

Relative Breite und Höhe (Quelle documentfoundation.org)

Download LibreOffice 4.3

Du findest weitere Informationen zu LibreOffice 4.3 im Wiki der TDF. Du kannst die freie Office-Suite im Download-Bereich der Projektseite herunterladen. Wie immer gibt es die kostenlose Büro-Softwaresammlung für Linux, Mac OS X und Windows. LibreOffice 4.3 ist als „Fresh“ eingestuft und man sollte es daher etwas mit Vorsicht genießen. Wer einen stabile Version sucht, sollte lieber aus „Still“ setzen. Das wäre derzeit LibreOffice 4.2.5. LibreOffice 4.3.0 für Linux x96_64 (deb) hat 213 MByte (Torrent) (für zum Beispiel Linux Mint, Debian GNU/Linux oder Ubuntu)

Du findest im Download-Bereich auch die Übersetzung in Deutsch (Torrent). Das sind dann 13 MByte mehr.

Erweiterungen und Templates gibt es wie immer unter: extensions.libreoffice.org

Gute Nachrichten

Es gibt derzeit wieder viele gute Nachrichten für LibreOffice. Man hat sich auch sehr gefreut, dass die Regierung in Großbritannien künftig auf ODF als Standard-Dokument setzen will.

Weiterhin konnte man vermelden, dass sich die Qualität des LibreOffice-Quellcodes innerhalb der letzten beiden Jahre massiv verbessert hat. Das basiert auf einem Dienst von Coverty Scan. Vorher gab es pro 1.000 Codezeilen eine Fehler-Quote von 1,11. Das hat sich nun auf 0,08 reduziert. Weitere Informationen dazu gibt es in diesem Bericht (Englisch).



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten