Powers of Ten (Die Macht der Zehn)

10 Dezember 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ich bin zufällig wieder darüber gestolpert und wollte mal darauf hinweisen. Warum? Spock würde wohl „faszinierend“ dazu sagen.

Powers of Ten ist ein Film von Ray und Charles Eames, der wiederum eine Adaption des im Jahre 1957 veröffentlichten Buches Cosmic View von Kees Boeke ist. Powers of Ten wurde im Jahre 1977 wieder veröffentlicht (zuerst 1968) und man hat eng mit IBM zusammengearbeitet.

Powers of Ten nimmt uns mit auf eine Reise, bei der es um Zehnerpotenzen geht. Der Ausgangspunkt ist an einem See in Chicago. Alle zehn Sekunden zoomt der Film um das Zehnfache weiter heraus und bringt uns somit an den Rand des Universums. Irgendwann geht es dann zurück zu Erde und das ganze Spiel dreht sich um – die Reise endet dann in einem Proton eines Kohlenstoff-Moleküls, das sich wiederum ein einem DNA-Molekül einer weißen Blutzelle befindet.

Einfach ein bisschen Perspektive, wie klein wir eigentlich sind – oder groß – kommt auf den Standpunkt an … 😉 … was das ausmacht, wenn man eine kleine Null anhängt, oder wieder wegnimmt.

Auf der Website http://www.powersof10.com/ gibt es das Ganze noch mal interaktiver. Da kannst Du die einzelnen Stufen mit der Maus auswählen und so lange begutachten, wie Du möchtest.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten