Google löscht wesentliches Privacy-Tool aus Android 4.4.2

15 Dezember 2013 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

EFF (Electronic Frontier Foundation) Logo 150x150Die Electronic Frontier Foundation hat Google für ein Privacy-Tool in den höchsten Tönen gelobt. Mithilfe des Tools konnte ab Android 4.3 man genauer einstellen, auf welche Daten installierte Apps Zugriff haben. Das Ding nennt sich App Ops.

Allerdings dauerte die Freude nicht sehr lange. Mit einem Update auf Android 4.4.2 wurde das Feature allerdings wieder gelöscht. Ich habe den EFF-Beitrag dummerweise zu spät gesehen und bereits auf Android 4.4.2 aktualisiert. Schließlich wurden mit dem Update auch Security-Fixes eingespielt.

App Ops (Quelle: eff.org)

App Ops (Quelle: eff.org)

Nun wäre die EFF nicht die EFF, wenn man da nicht nachhaken würde. Somit hat man sich auf dem digitalen Wege zu Google begeben und gefragt: WHY?

Google sagte, dass das Feature-Release ein Unfall war. Es handelt sich um experimentelle Software. Einige Apps könnten damit nicht mehr funktionieren. Allerdings will die EFF eine Nachtigall trapsen hören. Ein Verbessern des Tools und der Apps wäre der richtige Weg und nicht eine Deinstallation.

Die Kontrolle über welche Daten gesammelt werden, müsse in den Händen der Anwender liegen. Nur so könne man die Privatsphäre der Nutzer garantieren. Bei iOS habe man das Problem schon vor Jahren gelöst. Google möchte App Ops so schnell wie möglich wieder aktivieren. Die Forderung der EFF sieht so aus:

  • Android-Anwender sollte die Möglichkeit haben, Tracking-Identifiers der Apps mit einem einzigen Schalter zu deaktivieren. Dazu gehören Zugriff auf Daten wie Telefonnummer, IMEI und Informationen über das Anwender-Konto.
  • Es sollte eine Möglichkeit geben, bestimmten Apps den kompletten Netzwerk-Zugriff zu entziehen. Es sei offensichtlich, dass jede Menge Apps gar keinen Netzwerk-Zugriff benötigen. Dazu gehören Wallpaper, Taschenlampen, viele Spiele und so weiter.
  • Das App Ops Interface müsse in die Anwender-Schnittstelle des Betriebssystems integriert werden.

Im Moment können Android-Anwender laut der EFF zwischen Pest und Cholera wählen. Mit dem Update auf 4.4.2 geht die Möglichkeit flöten, die Privatsphäre genauer zu dirigieren. Aber wie gesagt – es kommen Security-Fixes …



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Google löscht wesentliches Privacy-Tool aus Android 4.4.2”

  1. haio sagt:

    Mit CyanogenMod ab (glaub ich) ver. 10.2 ist dieses Tool integriert
    Und bleibt auch für höhere Versionen drinn.

Antworten