Kindleberry Wireless: Eine tragbare Hackstation für unterwegs

4 April 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Raspberry Pi Teaser 150x150Der Kreativität von Raspberry-Pi-Besitzern sind ganz offensichtlich keine Grenzen gesetzt. Es ist unglaublich, was dieser Winzling für eine Bastler-Kultur zum Leben erweckt hat. Der Entwickler Max Ogden begab sich nach eigenen Angaben auf eine Hacker-Konferenz in Australien und stellte fest, wie schlecht sein Glossy-Bildschirm draußen zu benutzen ist. Somit hat er sich die Frage gestellt, ob es ein Gerät gibt, mit dem sich bei direkter Sonneneinstrahlung arbeiten lässt und eine ewig lange Akkulaufzeit hat.

Statt sich darüber weiter den Kopf zu zerbrechen, hat er sich einfach ein Kindleberry gebastelt – eine Kombination von Raspberry Pi und Amazon Kindle. Ein Kindle kann man sehr gut bei Sonnenlicht benutzen, dafür ist es schließlich gemacht und das ganze Setup ist so klein, dass man es einfach mit sich rumschleppen kann.

Der Bildschirm des Kindle wird nur für eine SSH-Sitzung zum Pi benutzt. Wenn man eine Tastatur einsteckt, kann man das Pi über diese dirigieren. Als Schnittstelle dient dazu ein TP-LINK TL-WR702N Travel Router. Ogden hat sich eine Version mit dem Kindle Paperwhite gebastelt, die komplett drahtlos funktioniert. Eine Anleitung gibt es in seinem Blog. Faszinierend …

Jetzt das RasPi noch mit Kali Linux ausrüsten …

Kindleberry Wireless (Quelle: maxogden.com)

Kindleberry Wireless (Quelle: maxogden.com)

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten