Ubuntu Developer Summit: Künftig öfter und online – von 5.-6. März das erste Online-Treffen

27 Februar 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ubuntu Logo 150x150Das Ubuntu Developer Summit (UDS) wurde alle sechs Monate abgehalten und dort trafen sich die schlauen Leute der Ubuntu-Community, um Ideen auszutauschen und die kommende Version von Ubuntu zu planen.

Nun möchte Canonical Interessierten das Leben leichter machen und auch denen die Möglichkeit einer Teilnahme bieten, die nicht zu dem Treffen reisen können. Deswegen wird man aus dem UDS künftig ein Online-Event machen, das alle 3 Monate für 2 Tage stattfindet. Es gibt Live-Diskussionen via Video, Chats und so weiter und so fort. Die Online-Variante wird das UDS ersetzen, wie es derzeit abgehalten wird. Das gilt auch für das geplante Treffen im Mai 2013 (in Oakland).

Das neue Online-Format wird sich Google+ Hangouts bedienen und man möchte dafür 4 Kanäle nutzen: Client, Server & Cloud, Community und App Developer. Jeder Kanal wird 2 Video-Streams am Laufen haben. All diese Video werden aufgezeichnet und lassen sich danach leicht wieder nutzen.

Wie bei den physikalischen UDS wird es auch Keynotes geben und so weiter. Es sind alle zu der Online-Veranstaltung eingeladen, die daran teilnehmen möchten.

Den Veranstaltungsplan gibt es wie gewohnt unter http://summit.ubuntu.com. Da die Organisation einfacher ist, als ein physikalisches Treffen vorzubereiten, möchte man so ein UDS nun ungefähr alle 3 Monate abhalten.

Wegen des großes Interesses an Ubuntu Touch für Smartphones und Tablets wird man nicht bis zum Mai warten, sondern hat gleich für nächste Woche ein Online-Treffen angesetzt: von 5. bis 6. März von 16 Uhr UTC bis 22 Uhr UTC (in Deutschland eine Stunde aufrechnen, also 17-23 Uhr).

Nach den ersten beiden Online-Veranstaltungen möchte man dann ein Resümee ziehen und entscheiden, ob das neue Format besser ist oder nicht.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten