Linux als Spiele-Plattform: Ist es nun offiziell „Chefsache“?

4 Oktober 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Steam Logo 150x150Man sieht ja eher selten, dass die großen Zeitschriften über Linux berichten. Der Spiegel hatte Ubuntu mal ein ganz gutes Zeugnis ausgestellt und dann und wann taucht das Open-Source-Betriebssystem mal in einem medialen Schwergewicht auf.

Etwas gewundert habe ich mich allerdings über den Zeit-Artikel, der auf die Thematik „Valve, Blizzard und Notch mögen Windows 8 nicht“ doch recht ausführlich eingeht. Das Thema schlägt also tatsächlich größere Wellen, als ich gedacht hatte. Die Blogger berichten zwar bereits sei Wochen über Steam für Linux und dass Mr. Minecraft Windows 8 den Stinkefinger gezeigt hat, ist auch schon einige Tage alt.

Wie die Zeit vermutet, macht Valve dies natürlich nicht aus Barmherzigkeit, sondern man mutmaßt, dass der Windows-Store eine Konkurrenz wird, die das Geschäft gefährdet. Den langjährigen Linuxern dürften Valves Gründe ziemlich egal sein.

Allerdings ist meiner Meinung nach das Experiment „Steam für Linux“ ein absoluter Meilenstein. Sollte das klappen, könnten mehr Entwickler auf den Zug aufspringen und Spiele für Linux aus dem Boden schießen – und zwar richtig große Titel. Der Unmut der Entwickler über die Marschrichtung, die Microsoft da einschlägt ist zu spüren. Blizzard ist auch nicht gerade begeistert von Windows 8.

Sollten die Spiele-Entwickler die freie Plattform umarmen, wird das mehr Menschen auf das freie Betriebssystem locken – das glaube ich schon. Valve hilft jetzt schon dabei, an den Grafiktreibern mitzufeilen. Mich würde mal interessieren, wie viele Leute Windows nur wegen der Spiele behalten.

Gut, dass es noch nicht in der Tagesschau war, weil sobald die Öffentlich Rechtlichen darüber berichten, ist der Hype vorbei 🙂

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten