Mehr Kontrolle: Firefox 8 wird nicht genehmigte Add-Ons blockieren

13 August 2011 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Firefox LogoMit Firefox 8 wird Mozilla Add-Ons automatisch blockieren, die von anderer Software installiert und vom Anwender nicht abgesegnet wurde. Dies hat ein Produkt-Manager der Firma angekündigt.

Add-Ons die mit Software-Bundles in den Browser eingeschmuggelt wurden, haben ind er Vergangenheit Probleme bereitet, beziehungsweise Überraschung bei Anwendern ausgelöst. Ein gutes Beispiel ist Skype. Ein Add-On sorgte für etliche Abstürze des Browser und Mozilla hatte es sogar in die schwarze Liste der Erweiterungen aufgenommen. Microsoft hatte sogar mit einer heimlich installierten .NET-Erweiterung ein Sicherheitsloch in Firefox gepflanzt. Die Firma aus Redmond hat das auch reumütig zugegeben.

Dies soll ab Firefox 8 nicht mehr möglich sein. Anwender werden über jede Erweiterung informiert und müssen dann bestätigen, ob sie diese haben wollen oder nicht, ist im Mozilla-Blog zu lesen. Sollte Firefox 8 eine nicht genehmigte Erweiterung finden, wird diese zunächst deaktiviert und der Anwender muss diese manuell freischalten.

Mehr Anwender-Kontrolle ist das oberste Ziel dieser Neuerung. Weitere Gründe sind aber auch Startzeiten des Browsers, allgemeine Geschwindigkeit und Sicherheits-Bedenken.

Firefox 8 wird nächste Woche in den Aurora-Kanal kommen. Die finale Version ist für den 8. November 2011 geplant. Am 16. August soll Firefox 6 debütieren.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten