WordPress 5.6 hat bei mir ziemliches Chaos angerichtet

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Dass es eine neue WordPress-Version gibt – das haben die üblichen Marktschreier bereits verlauten lassen. Allerdings hat WordPress 5.6 bei mir auch sehr viel Chaos angerichtet. Der Classic Editor hat anfangs gar nicht mehr so funktioniert, wie er sollte. Zum Glück kam da gestern noch ein Update und er ist zum Großteil wieder brauchbar. Die Wörter zählt er aber immer noch nicht wieder live.

Auf jeden Fall ist er gut genug, damit mir Gutenberg noch eine Weile erspart bleibt – wobei er besser wird. Schaue mir den neuen Editor regelmäßig an.

Ein Bekannter hat mir gestern Abend noch ein E-Mail geschrieben, dass jeder Klick auf einen Link zu einer schwarzen Overlay-Seite mit einem weißen Kreuz oben rechts führt. Sehr doof an der Sache war, dass das weiße Kreuz nicht einmal funktioniert hat.

WordPress 5.6 – Klick auf Link hat hierzu geführt

WordPress 5.6 – Klick auf Link hat hierzu geführt

Ich habe es leider lange nicht mitbekommen, am Abend den Fehler dann aber noch repariert. Zumindest ist die Instanz wieder so weit in Ordnung, dass das Frontend nutzbar ist. Im Backend gibt es noch ein paar raue Ecken und Kanten.

WordPress 5.6 anscheinend mit größeren Änderungen

Als erste Maßnahme habe ich einfach alle Cache-Komponenten gelöscht und was man halt so macht. Das führte allerdings nicht zum gewünschten Ergebnis.

Nun waren die Plug-ins dran und beim zweiten hatte ich bereits einen Treffer. Responsive Lightbox & Gallery war schuld. Das sorgt eigentlich bei meinem alten Theme dafür, dass die Bilder als Overlay und nicht auf einer neuen Seite angezeigt werden.

Ich habe das Plug-in deaktiviert und die Links funktionieren zumindest wieder. Dafür werden die Bilder sehr hässlich alleinstehend angezeigt, wenn man darauf klickt. Ob das Plug-in noch gepflegt wird, weiß ich nicht.

Es sind noch ein paar andere komische Dinge und ich müsste eigentlich ein moderneres Theme nehmen, glaube ich. Damit würde ich mir vielleicht das eine oder andere Plug-in sparen.

Blick in die Zukunft macht es nicht besser

Ich vermute, dass die Änderungen an jQuery die Probleme verursachen. Mit Ausblick auf WordPress und PHP 8 wird die Sache nicht besser. Möglicherweise wäre es das beste, ein Standard-Theme von WordPress zu nehmen, aber das zieht auch wieder einen Rattenschwanz an Arbeit nach sich, die sich unterm Strich nicht lohnt.

Ich habe gerade keine rechte Lust auf einen Umstieg. Ehrlich gesagt bin ich dem Aufhören näher als einer Runderneuerung. Ich bin sowieso noch angefressen wegen kürzlicher Kommentare, woraufhin die Kommentarfunktion für neue Beiträge deaktiviert wurde. Wenn nach 3 Wochen Recherche und mehreren tausend Wörtern Beiträgen als einzige Reaktion kommt, dass ein paar Gender-Sternchen nicht erträglich seien, dann fange ich zu hinterfragen an, warum ich mir das noch antue.

Kommen über die Kommentare zu über 50 % Klugscheißereien oder wie es Person*in XYZ gerne geschrieben hätte, dann hat die Kommentarfunktion keinen Mehrwert, sondern sie nervt einfach. Wünsche ich mir einen Oberlehrer, suche ich mir einen auf Fiverr. Wem mein Geschreibsel nicht passt – es gibt Millionen Websites im Internet – such Dir eben eine, die Dir passt.

Bin ich zu empfindlich? Hm … möglicherweise, aber mein Hausrecht würde ich dann schon gerne in Anspruch nehmen. Außerdem gibt es einen Unterschied zwischen konstruktiver Kritik und schreibe das anders, mir gefällt das so nicht!

Chaos beim Update auf WordPress 5.6 machen es nicht besser

Regnet es dann noch ein verkorkstes Update wie WordPress 5.6, das darauf hindeutet, dass bald viel Zeit für eine Umgestaltung notwendig werden – ist das nicht gerade motivierend.

Finanziell lohnt es sich hinten und vorne nicht und mein Schreibstil scheint einige zu verärgern, die ich wahrscheinlich noch gezwungen habe, meine Beiträge zu lesen. Wenn ich gerade so mit mir selbst diskutiere, werden die Argumente schon dünn, die für ein Weitermachen sprechen.

Das Ende des Jahres ist auch nah und das wäre doch ein sauberer Abschluss, argumentiert das WordPress-Engelchen auf meiner linken Schulter. Du hast doch noch ein paar Sachen über Deinen Raspberry Pi 400 in der Schublade liegen, die fast fertig sind – besänftigt es weiter.

Kaufe Dir einen Windows-Rechner und lösche alles, wirft das WordPress-Teufelchen auf der anderen Schulter ein. Der einfache Weg in die Freiheit … auch ein schöner Gedanke.

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.




 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Kommentare sind geschlossen.

Air VPN - The air to breathe the real Internet