Home » Archive

Artikel mit Tag: RIAA

[28 Aug 2012 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
PrivitizeVPN: The Pirate Bay mit freiem VPN-Dienst

Auf activepolitic.com ist zu lesen, dass The Pirate Bay wohl heimlich still und leise einen freien VPN-Dienst ins Leben gerufen hat. PrivitizeVPN wurde bereits mehr als 45 Millionen Mal heruntergealden und finanziert sich durch Werbung. Derzeit ist der Dienst nur für Windows verfügbar und installiert die Babylon Search Bar automatisch mit. Eine (wohl frei erfundene Firma) OOO Industry soll der Erschaffer der Software sein. Wer die Software wieder loswerden möchte, soll einfach nach PrivitizeVPN und allen Babylon-Programmen suchen und diese deinstallieren. […]

[24 Nov 2011 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Höchstes EU-Gericht: Provider müssen keine P2P-Filter installieren

Was heißt müssen nicht – sie dürfen per Gerichtsbeschluss nicht! Sorry, dass ich für einen Moment die Deutsche Sprache etwas hinten anstelle – die Freude 🙂 -, aber das sind Wahnsinns-Neuigkeiten aus Europa. Noch mal zum Mitschreiben: Das höchste Europäische Gericht (Europäischer Gerichtshof) hat untersagt, dass P2P-Filter installiert werden dürfen. Diese verstoßen gegen eine Direktive bezüglich Elektronischem Geschäfts und auch gegen Grundrechte. Ist außer mir noch jemand begeistert? Angefangen hat die Sache in Belgien. Die belgische Version der RIAA, SABAM, […]

[21 Sep 2010 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Vergeltung wegen The Pirate Bay: Gezielte DDoS-Angriffe gegen RIAA und MPAA

Die Motion Picture Association of America (MPAA) und die Recording Industry Association of America (RIAA) spürten am Wochende den Zorn der 4chan-Mitglieder. Eine Reihe koordinierter DDoS-Angriffe (Distributed Denial of Service) machten die Webseiten beider Medien-Gruppen temporär unerreichbar. 4chan-Benutzer wurden beschuldigt, Angriffe gegen viele populäre Internet-Seiten gestartet zu haben. Dazu gehören auch YouTube und Twitter. Die letzte Serie von Angriffen sind Berichten zu Folge Vergeltung wegen der DDoS-Angriffe auf The Pirate Bay, die von Aiplex Software im Auftrag der RIAA und […]

[15 Jul 2010 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
2008: RIAA hat 16 Millionen US-Dollar an Anwälte gezahlt, um 391.000 US-Dollar zu gewinnen

Bei einem solchen Geschäftsplan würde jeder BWL-Erstsemester-Student wahrscheinlich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Die RIAA (Recording Industry Association of America) zahlte im Jahre 2008 9.364.901 Millionen US-Dollar an Holmes Roberts & Owen, mehr als sieben Millionen US-Dollar an Jenner & Block und 1.25 Millionen and Cravath Swain & Moore, um seine Copyright-Ansprüche durchzusetzen. Unter Strich kamen dabei 391.000 US-Dollar zurück in die Kassen. Es sind noch einige andere Anwälte involviert, aber die bekamen nicht ganz so viel Geld. Für das […]

Air VPN - The air to breathe the real Internet