Home » Archive

Artikel mit Tag: ASPM

[4 Dez 2011 | Kommentare deaktiviert für Ein Fix für das ASPM-Problem im Linux-Kernel wird erst mit Version 3.3 kommen – Ubuntu-Anwender können aber schon testen | Autor: Jürgen (jdo) ]
Ein Fix für das ASPM-Problem im Linux-Kernel wird erst mit Version 3.3 kommen – Ubuntu-Anwender können aber schon testen

Wer sich fragt, wann denn die im letzten Monat veröffentlichte Flicken für den Linux-Kernel, die die Energie-Verwaltung von Windows imitieren sollen, im eigentlichen Kernel erscheinen – es gibt Neuigkeiten. Das Problem ist, dass man Active State Power Management (ASPM) per Standard aktivieren könnte. Allerdings wird es sich nicht selbst ausschalten, wenn die Hardware damit nicht kann. Wo PCI-E Express ASPM also aktiviert und nicht unterstützt ist, könnte es in gewissen Fällen zu Instabilitäten kommen. In den Linux-Kernel werden Matthew Garretts Patches […]

[26 Nov 2011 | Kommentare deaktiviert für Erste Alpha-Version von Mageia 2 ist testbereit | Autor: Jürgen (jdo) ]
Erste Alpha-Version von Mageia 2 ist testbereit

In einer etwas knappen Ankündigung haben die Mandriva-Abtrünnigen von Mageia eine erste Alpha-Ausgabe der zweiten Version zur Verfügung gestellt. Etwas mehr Informationen gibt es im Wiki des Projekts. Als Kernel ist Version 3.1.2 an Bord. Dieser bringt einen ASPM-Patch mit, der die Akkulaufzeit von Notebooks verbessern soll. Ebenso hat sich damit die Grafik-Unterstützung für Intel-Hardware verbessert. Die Integration von systemd ist noch in der Mache und nicht vollständig abgeschlossen. Als Desktop-Umgebungen dienen KDE 4.7.3 und GNOME 3.3.2. LXDE lässt sich […]

[22 Nov 2011 | Kommentare deaktiviert für Auf Slackware basierende Live-CD mit KDE 3, KDE 4 und LXDE: Porteus 1.1 RC2 | Autor: Jürgen (jdo) ]
Auf Slackware basierende Live-CD mit KDE 3, KDE 4 und LXDE: Porteus 1.1 RC2

Jay Flood hat eine neue Entwickler-Version der Linux-Distribution Porteus zur Verfügung gestellt. Der zweite Release-Kandidat von Version 1.1 RC2 bringt als Desktop-Umgebungen KDE 3 (Trinity), KDE 4 und LXDE mit sich. Die 64-Bit-Version hat KDE 4.7.3 an Bord und die 32-Bit-Variante Trinity. Als Herzstück dient Kernel 3.1.1 mit BFS Scheduler und ASPM Patch. Die Entwickler haben diverse im Bezug auf copy2ram Fehler ausgebessert und es gibt neue Cheatcodes. vga-detect erkennt GPU und lädt bei Bedarf proprietäre Treiber von NVIDIA oder AMD/ATI. […]

[12 Nov 2011 | Kommentare deaktiviert für ASPM-Problem unter Linux: Weitere Patches, um Windows zu imittieren | Autor: Jürgen (jdo) ]
ASPM-Problem unter Linux: Weitere Patches, um Windows zu imittieren

Kürzlich hat Red Hats Matthew Garrett einen Kernel-Patch für Active State Power Management ausgegeben, der sich um das Energie-Problem unter Linux kümmern soll. Damit soll der Kernel nun entscheiden, wann ASPM aktiviert oder deaktiviert ist. Nun gibt es weitere Patches, die das Verhalten von Windows mimen sollen. Die neuesten Patches erweitern im Prinzip nur eine schwarze Liste bestehend aus individuellen Treibern, die nicht mit ASPM umgehen können. Einige Treiber, wie zum Beispiel e1000, können nicht mit den Funktionen von PCI-E v1.1 […]

[11 Nov 2011 | 2 Kommentare | Autor: Jürgen (jdo) ]
Für das Stromfresser-Problem im Linux-Kernel scheint eine Lösung gefunden zu sein

Als im März 2011 Linux-Kernel 2.6.38 ausgegeben wurde, brachte dieser ein unschönes Energie-Problem mit sich. Viele Notebooks brauchten plötzlich spürbar mehr Strom. Nun scheint es endlich eine vernünftige Lösung dafür zu geben. Ein Patch lässt den Kernel nun besser entscheiden, ob PCI Express ASPM (Active State Power management) benutzt werden soll oder nicht. Active State Power management ist Teil der PCI-Express-Spezifikation. Allerdings kann nicht jede Hardware gut damit umgehen. Die Änderung im kernel 2.6.38 deaktivierte ASPM, außer das BIOS meldete […]

[28 Jun 2011 | Kommentare deaktiviert für Keine schnelle Lösung in Sicht: Reaktion auf den Stromhunger von Linux-Kernel 2.6.38 | Autor: Jürgen (jdo) ]
Keine schnelle Lösung in Sicht: Reaktion auf den Stromhunger von Linux-Kernel 2.6.38

Michael Larabel von Phoronix untersucht schon länger, warum Kernel 2.6.38 so viel mehr Strom braucht. Von zehn bis 40 Prozent kürzerer Akkulaufzeit gegenüber Windows geht Larabel aus. Schuld ist anscheinend das PCI Subsystem. Einzige Lösung scheint derzeit zu sein, pcie_aspm=force als kernel-Option in GRUB anzugeben. Larabel zeigt sich überrascht, dass bisher kein Entwickler oder Hardware-Hersteller auf ihn zugekommen ist oder an dem Problem wirklich interessiert scheint. Nun hat sich Jesse Barnes, einer der Wartungs-Beauftragten und Entwickler für das PCI Subsystem […]

Air VPN - The air to breathe the real Internet