Der Große Preis von Saudi-Arabien – Dschidda GP

Kein Kommentar Autor: Patrick

Der Große Preis von Saudi-Arabien – Dschidda GP ist das 2. Rennen der Saison und findet direkt nach dem Saisonauftakt, dem Großen Preis von Bahrain statt. Das nächste Rennen ist der Große Preis von Australien -Melbourne GP.

Der Jeddah Street Circuit in Saudi-Arabien

Jeddah_Street_Circuit
Jeddah_Street_Circuit
Von GabrielStella – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=101760446

Das 2. Rennen der Formel 1 Saison 2022 findet in Saudi-Arabien auf dem Jeddah Street Circuit statt. Es handelt sich hierbei um einen Stadtkurs der bei Nacht gefahren wird. Dieser neue Straßenkurs ist der zweitlängste im Formel 1 Rennkalender und lässt die Piloten direkt an der Küste des Roten Meeres entlang rasen. Mit einer Gesamtlänge von 6,175 Kilometern Strecke sowie 27 Kurven verspricht die Strecke höchsten Anspruch an Piloten und Motoren.

“Qiddiya” die Rennstrecke von Riad ab 2023

2023 soll die Formel 1 von Dschidda nach Riad umziehen. Hier entsteht der “Qiddiya Entertainment Complex“. Dieses Bauwerk dient nicht nur Formel-1-Rennen, sondern auch anderen Formen des Motorsports und der Unterhaltung. Geboten werden Drag-Boot-Rennen, Reitwettbewerbe, Ausritte auf Kamelgestüten und vieles mehr. Der sehr hohe Entertainmentfaktor soll zahlungskräftige Fans und Kundschaft aus aller Welt locken.

Formel 1 Trubel in einem der konservativsten Länder des Islam

Viele Königsklassen Fans waren nicht wirklich erfreut, als sie hörten, dass ihr geliebter Motorsport in Saudi-Arabien einen neuen Austragungsort gefunden hat. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht, gibt es viele Gründe, warum die Formel 1 nun in Saudi-Arabien gastiert. Geld, Ölreserven und Einfluss sind hier die Hauptargumente. Der Fan mag das weniger gutheißen, aber die satten Sponsorengelder in Millionenhöhe, die aus Saudi-Arabien in die Kassen der Teams wie Red Bull oder Mercedes fließen, lassen die Formel 1 Welt anders aussehen.

Das Mekka der Formel 1

Das Wetteifern der Golfstaaten um eine Eintrittskarte in die Glamourwelt der Formel 1 wird auch in den nächsten Jahren kein Ende nehmen. Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman hatte angekündigt bis zu 27 Milliarden Dollar über private Investoren bzw. über den Saudi-arabischen Staatsfonds, in die Formel 1 zu pumpen.  Wen wundert es da noch, dass jetzt die PS Boliden der Formel 1 mit bis zu 320 km/h durch eines der konservativsten Länder des Islam rasen?

Formel 1 und Menschenrechte

2021 fand erstmals ein Formel 1 Grand Prix in Saudi-Arabien statt. Für sagenhafte 900 Millionen US-Dollar hat sich der islamische Staat am Roten Meer die Austragung für die nächsten 10 Jahre gesichert. Da erklärt sich schnell, wie sämtliche Fakten bezüglich der Verletzung von Menschenrechten in den Hintergrund rücken. Andererseits könnte es auch eine Chance für einen Umschwung sein. Durch die enorme internationale Aufmerksamkeit des Formel 1 Zirkus, könnte ein Umdenken stattfinden. Lewis Hamilton, der einzige aktuell farbige Fahrer der Formel 1, nutze die Gelegenheit prompt, um in Interviews auf die Missstände und sein Unwohlsein diesbezüglich hinzuweisen. Sein neuer Helm in den Regenbogenfarben, dem Markenzeichen der LGBT Bewegung, unterstrich diese Haltung deutlich. Am Ende können wir nur hoffen, dass der Sport, der in solchen Ländern stattfindet, die Kraft hat, diese Missstände zu beheben. Ein Helm in Regenbogenfarben allein wird dieses sicher nicht schaffen.

Alle Formel-1-Rennen kostenlos im Live Stream anschauen?

Mit einem kleinen Trick kannst Du das Formel-1-Rennen von Saudi-Arabien, aber auch alle anderen F1 Rennen der Saison live und kostenlos mit deutschen Kommentaren sehen. Wie das geht haben wir in einem unserer Artikel detailliert beschrieben.




 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Kommentare sind geschlossen.