Der Geisterturm – Ressourcen-schonender Dungeon Crawler – auch für Linux

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ich liebe 3D Dungeon Crawler mit rundenbasiertem Kampf und mein erstes Spiel dieser Art war vor einer gefühlten Ewigkeit Eye of the Beholder. Deswegen hat mir auch Legend of Grimrock so gut gefallen. Enttäuschend fand ich, dass der Teil 2 nur für Windows und macOS ausgeliefert wurde. Wieder in Erinnerung gerufen, habe ich gerade in der ProtonDB nachgesehen, ob es denn mit Steams Proton läuft. Bei den meisten tut es das ohne Probleme. Allerdings gibt es mit Der Geisterturm / The Ghost Tower einen 3D Dungeon Crawler, der nativ unter Linux läuft und dazu noch sehr wenig Ressourcen braucht.

Der Geisterturm – Spieltiefe statt Grafik

Erwartest Du nun ein Grafik-Feuerwerk modernster Art, dann muss ich Dich enttäuschen. Das Spiel braucht deswegen wenig Ressourcen, weil die Grafik sehr rudimentär gehalten wird. Das macht aber nichts, wenn die Spieltiefe stimmt, finde ich.

Auch heute noch könnte ich bei manchen Spielen auf diese Grafik-Schlachten verzichten, wenn die Spieltiefe besser wäre. Eine Weile war das ganz schlimm. In der Zwischenzeit gibt es viele Spiele, die mehr Wert auf Inhalt legen. Der Geisterturm gehört dazu. Übrigens ist das Spiel ein Spin-off von Das Geisterschiff.

Der Geisterturm / The Ghost Tower läuft nativ unter Linux (Quelle: store.steampowered.com)

Der Geisterturm / The Ghost Tower läuft nativ unter Linux (Quelle: store.steampowered.com)

Auf jeden Fall wachst Du als Pilot in einem Roboter-Kampfanzug auf und musst Dich im Turm der Wiederkehr zurechtfinden. Ein mysteriöser Mann befiehlt Dir, das oberste Stockwerk des Turms zu erklimmen. Nun ist das allerdings kein Spaziergang.

Was erwartet Dich in Der Geisterturm?

Es gibt 15 Stockwerke, in denen Gegner und Fallen lauern. Außerdem musst Du Puzzle lösen. Ein 3D Dungeon Crawler eben.

Der Kampf ist rundenbasiert und Du musst schonend mit Deinen Ressourcen umgehen. Auch das weckt Erinnerungen an die 90er – Essen und Trinken waren immer knapp.

Natürlich hat Der Geisterturm RPG-Elemente. Du kannst Dich durch Upgrades verbessern. Ebenfalls wirst Du stärker, indem Du Gegner eliminierst oder ihnen ausweichst.

Die einfache Grafik stört mich wirklich nicht. Im Gegensatz zu Das Geisterschiff finde ich aber die blaue Farbe viel angenehmer als das Rot.

Die Anforderungen

Zunächst einmal muss man sagen, dass das Spiel nur auf Englisch verfügbar ist. Das sollte aber kein Problem sein. Die Anforderungen für die Linux-Version sind mehr als moderat. Das Spiel läuft auf relativ alten Systemen, solange das Betriebssystem 64-Bit ist:

  • Betriebssystem: Ubuntu 16.04 oder höher oder SteamOS
  • Prozessor: Intel Core i3-380M oder besser
  • Arbeitsspeicher: 2 GByte RAM
  • Grafikkarte: Dedizierte GPU mit Unterstützung für OpenGL 3.2
  • Speicherplatz: 300 MByte Festplattenplatz

Neben Linux unterstützt das Spiel auch Windows. Der Vorgänger war auch für macOS verfügbar, das Apple-Betriebssystem ist allerdings nicht mehr angegeben.

Bis Ende Januar gibt es übrigens 10 Prozent Rabatt auf das Spiel Der Geisterturm. Das kürzlich veröffentlichte Spiel schlägt mit circa 13 Euro zu Buche.

Das Geisterschiff ist übrigens ebenfalls reduziert und das um satte 40 Prozent. Es kostet zirka 6 Euro, allerdings gilt das Angebot nur bis 27. Januar, falls Du gleich beide Spiele kaufen willst. Das Geisterschiff braucht aber 666 MByte Festplattenplatz … ein Omen?

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.

Am schnellsten kaufst Du Kryptowährungen / Bitcoin über Coinbase*.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




NordVPN - günstig und ideal für Anfänger
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten

Air VPN - The air to breathe the real Internet