Bei den nächsten Darwin Awards wird Pokémon Go vertreten sein

21 Juli 2016 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Zunächst einmal muss man Nintendo zugestehen, dass Pokémon Go unglaublich clever ist. Bei diesem Ansatz mit sogenannter Augmented Reality oder Erweiterte Realität werden ganz einfach Urinstinkte in uns geweckt: Jagen und Sammeln. Dummerweise haben viele Menschen aber die Eigenschaft, alles übertreiben zu müssen.

Dennoch scheinen alle glücklich zu sein:

  • Nintendos Firmenwert ist nach oben geschossen
  • Die dicken Kinder hocken nicht mehr auf der Couch und spielen Konsole, sondern gehen spazieren
  • Leute treffen sich und kommunizieren miteinander

Jetzt ist es aber so, dass Nintendo kein Wohlfahrtsverein ist, sondern die wollen Geld verdienen. Das geht entweder mit einer Funktion, die sich In-App Kauf nennt oder anders. Über das anders habe ich in den letzten Tagen folgendes gelesen:

Firmen können Sponsoren werden und Kunden in ihre Geschäfte locken, indem sie dort häufiger Pokémons finden.

Wer hat als Erster Hier! geschrien? McDonalds … das mit den dicken Kindern hat sich dann also wieder erledigt.

Bin gespannt was denen noch einfällt. Klamotten für die Pokémons, die Logos von Sponsoren aufgemalt haben?

Ein Anwender von Pokémon Go bei den nächsten Darwin Awards

Könnte ich darauf wetten und wäre es nicht so makaber, würde ich einen Fünfer für eine Wette auf den Tisch legen. Ich bin mir sicher, dass bei den nächsten in Frage kommenden Darwin Awards als Gewinner ein Anwender von Pokémon Go dabei ist.

Bevor ich näher darauf eingehe, wollte ich anmerken, was für ein überragender Visionär Eric Arthur Blair war. Der würde sich ins Fäustchen lachen, auf uns zeigen und sagen: „Ich habe es Euch prophezeit – ich habe Euch gewarnt!“. Der Herr ist besser unter dem Namen George Orwell bekannt. Nun sind wir fast so weit, dass alle nur noch in einen Bildschirm glotzen und davon kontrolliert werden. Erweiterte Realität erledigt den Rest mit der Dauerberieselung.

Die sind in einen Minenfeld gelatscht!

Hier einige Beispiele, warum sich Spieler von Pokémon Go möglicherweise für die Darwin Awards qualifizieren. Man muss dabei immer beachten, dass es sich um kleine Bildschirme handelt. Interessant ist aber, wie sehr wir unsere komplette Umgebung ausblenden und nur noch auf das Smartphone starren.

  • In San Diego sind zwei Menschen von einer 15 Meter hohen Klippe gefallen.
  • Ein 28-jähriger ist einfach in einen Baum gelaufen, während er das Spiel zockte.
  • In Großbritannien musste die Polizei jemanden retten, der sich in einer Mine verlaufen hat.
  • Das ist einer meiner Favoriten: In Nordirland musste die Polizei Spielern eindrücklich erklären, dass Aber da ist ein Zubat drin! KEINE Entschuldigung ist, in ein Haus einzubrechen.
Pokémon Go - Ein Zubat ist keine Entschuldigung für einen Einbruch

Pokémon Go – Ein Zubat ist keine Entschuldigung für einen Einbruch

  • Bei der Polizei gehen Anrufe von Leuten ein, die gestohlene Pokémons melden wollen
  • Der ist auch nicht schlecht: In Bosnien sind Spieler angeblich in ein Minenfeld gestiefelt. Die Regierung in Bosnien musste ausdrücklich eine Warnung ausgeben, die entsprechenden Warnschilder zu beachten.
  • Eine Bodycam hat einen Unfall festgehalten, der durch das Spielen von Pokémon Go  verursacht wurde

Ich habe mich mit einem Bekannten über diese Dinge ausgetauscht und er kann mit Pokémon Go auch nichts anfangen. Er meinte irgendwann: „Vielleicht werden wir einfach nur merkwürdiger, überlege ich mir manchmal.„. Meine Antwort war: „Merwürdig ist, wegen einer digitalen, imaginären Spielfigur in ein Minenfeld zu latschen.

Erste Todesfolge im Zusammenhang mit Pokémon Go

In Chiquimula, das zirka 195 Kilometer von Guatemala City entfernt liegt, gab es nun eine erste Todesfolge im Zusammenhang mit Pokémon Go. Dieser arme junge Mann eignet sich aber nicht für den Darwin Award. Der Grund, warum er erschossen wurde, ist noch unklar. Er suchte aber Pokémons und die Behörden spekulieren, dass die Angreifer die App und deren Standorteigenschaften genutzt haben.

Es wurde auch schon Leute auf diese Weise ausgeraubt, aber sein Leben musste bisher noch niemand lassen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Bei den nächsten Darwin Awards wird Pokémon Go vertreten sein”

  1. uli sagt:

    Dem ist nichts hinzu zu fügen.
    Wiedermal sehr gut geschrieben.
    Grüße Uli

Antworten