Patch für Wasteland 2: Director’s Cut bringt Modding-Unterstützung

12 Januar 2016 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Die Entwickler des postapokalyptischen Rollenspiels Wasteland 2: Director’s Cut haben einen Patch veröffentlicht, der die lang erwartete Unterstützung für Modding mit sich bringt.

Modder können unter anderem Templates und Konfigurations-Dateien überschreiben, die das Spiel verwendet.

Wer sich dafür interessiert, findet in diesem Leitfaden weiterführende Informationen. Dort ist zum Beispiel zu lesen, dass man momentan existierende Zeichenketten in sämtlichen Sprachen ändern kann. Weiterhin ist es möglich, zusätzliche Sprachen einzufügen … Klingonisch? 🙂

Bei den NPCs kann man Namen, Eigenschaften, Fähigkeiten und Inventar ändern. Auch Gegenstände wie zum Beispiel Waffen und Rüstungen lassen sich modifizieren. Wer welche Gegenstände bei sich trägt, welche Figuren in welchen Szenarien wiederkehren (Spawn) und so weiter. Außerdem ist es möglich, neue Gegenstände zu entwerfen.

Wasteland 2: Director’s Cut ist ein klassisches Rollenspiel mit rundenbasierten Kämpfen, das mithilfe einer Kickstarter-Kampagne finanziert wurde. Das Spiel ist für Linux, Mac OS X und Windows verfügbar.

Mir hat das Spiel großen Spaß gemacht und ich kann es empfehlen – auch wenn es hier und da mit Performance-Problemen zu kämpfen hat.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten