MP4Box, avimerge und mkvmerge: Videos unter Linux auf der Kommandozeile zusammenführen

3 Januar 2016 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ab und zu muss ich einzelne Teile eines Videos zu einem ganzen zusammenführen, neudeutsch mergen. Das klappt unter Linux ausgezeichnet und sehr einfach funktioniert das auf der Kommandozeile mit den Tools MP4Box und avimerge.

Anmerkung: Die Videos sollte nach Möglichkeit die gleichen Auflösungen haben, da es sonst zu komischen Ergebnissen kommen kann. Das gilt zumindest bei avimerge – mit MP4Box hab ich das nicht ausprobiert und Avidemux verweigert so eine Operation komplett.

MP4Box: Die beiden Teile von Lemmys letztem Interview mit dem ZDF zusammenführen

Ich bin ein ziemlicher Fan von Motörhead und am 24. Dezember habe ich noch einen Schluck auf Lemmys (Ian Fraser Kilmister) 70 Geburtstag getrunken. Am 28. Dezember ist er dann gestorben. Kein guter Tag für den Namen Ian, denn auch der Debian-Gründer Ian Murdock schied an diesem Tag aus dem Leben.

Im November hat der dem ZDF in einem Interview Rede und Antwort gestanden. Er hat darüber gesprochen, wie lange er noch auf der Bühne stehen will, die Anschläge von Paris auf seine Weise verurteilt und so weiter. Ich wollte das Interview für meine Sammlung und es ist auf Youtube verfügbar, allerdings in zwei Teilen.

Das Video gibt es auch in einem Stück, allerdings ist die Qualität nicht sehr gut. Diese beiden Teile (Teil 1, Teil 2) sind in HD verfügbar und die hätte ich gerne zusammengefügt. Das ist auch möglich und gar nicht mal so schwer.

Zunächst einmal muss man sich die beiden Teile herunterladen. Ob man das nun mit einen Browser-Plugin oder mit dem Kommandozeilen-Tool youtube-dl erledigt, ist eigentlich egal. Man braucht eben die beiden mp4-Dateien. Wie man youtube-dl installiert, findest Du in diesem Beitrag.

Ich habe die Videos mit youtube-dl heruntergeladen und vorher die verfügbaren Qualitäten geprüft. Ich demonstriere das mal für den ersten Teil:

youtube-dl -F https://www.youtube.com/watch?v=aAffqWyE8io

Mit youtube-dl die Optionen bei der Qualität evaluieren - später verbindet man die Teile mit MP4Box

Mit youtube-dl die Optionen bei der Qualität evaluieren – später verbindet man die Teile mit MP4Box

Im Anschluss holen wir uns das beste Video:

youtube-dl -f 22 https://www.youtube.com/watch?v=aAffqWyE8io

Wende ich diesen Schritt nun auch auf das zweite Video an, dann habe ich beide Interview-Teile von Lemmy mit dem ZDF auf meiner Festplatte. Nun möchte ich die beiden Teile vereinen. Dafür gibt es mehrere Optionen. Ich könnte zum Beispiel Avidemux. Dort öffne ich den ersten Teil und hänge den zweiten einfach an. Auch OpenShot oder eine andere Videobearbeitungs-Software sind Optionen, mir in diesem Fall allerdings zu viel Geklicke und zu umständlich.

Es klappt nämlich auch über die Kommandozeile mit einem Tool, das sich MP4Box nennt und sich im Paket gpac befindet – zumindest bei Ubuntu oder Linux Mint. Sollte es nicht installiert sein:

sudo apt-get install gpac

Die Syntax dafür sieht so aus (hier für drei Dateien):

MP4Box -add datei1.mp4 -cat datei2.mp4 -cat datei3.mp4 resultat.mp4

Wichtig ist das -add für die erste Datei und alle anderen anzuhängenden Dateien werden mit -cat deklariert. Am Schluss schreibt man einfach hin, wie das Ergebnis heißen soll. Das ist alles.

Mehrere AVI-Videos zusammenführen

Die Geschichte klappt auch mit AVI-Videos. Hier könnte man ebenfalls wieder Avidemux nehmen und sich die Geschichte zusammenklicken. Auf der Kommandozeile funktioniert das mit avimerge, das sich im Paket transcode befindet:

sudo apt-get install transcode

Die Syntax ist etwas anders als bei MP4Box und sieht so aus:

avimerge -i datei1.avi datei2.avi -o resultat.avi

Das war es im Prinzip auch schon. Bevor man die einzelnen Dateien löscht, sollte man das Resultat überprüfen. Manchmal sind Korrekturen an einzelnen Dateien notwendig, bevor man sie zu einer großen verbindet.

But that’s the way I like it baby,
I don’t wanna live for ever

(aus The Ace of Spades)

Update: Mehrere mkv-Dateien zusammenführen / mergen / muxen

mkv-Dateien (Matroska) kann man mithilfe von mkvmerge aus dem Paket mkvtoolnix zusammenführen. Die Syntax hierfür sieht so aus:
mkvmerge -o neuedatei.mkv Teil1.mkv Teil2.mkv

Das Paket mkvtoolnix-gui stellt sogar eine grafische Oberfläche zur Verfügung. Bei Ubuntu sind diese beiden Pakete in den Repositories enthalten.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten