CODE (Collabora Online Development Edition) – Virtuelle Maschine mit LibreOffice Online und ownCloud Server

15 Dezember 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Es ist ja bereits durchgesickert, dass Collabora und ownCloud eine Partnerschaft eingegangen sind und LibreOffice Online in die ownCloud integrieren. Eine Installation ist allerdings nicht ganz einfach und aus diesem Grund hat Collabora nun eine VM (virtuelle Maschine) mit Namen CODE zur Verfügung gestellt. Das ist die Abkürzung für Collabora Online Development Edition und das Abbild enthält LibreOffice Online und einen ownCloud Server.

CODE – Collabora Online Development Edition verheiratet ownCloud mit LibreOffice Online

LibreOffice Online ist eine Online-Version von LibreOffice. Das hätte man sich wohl auch ohne Erklärung denken können. Die Online-Version enthält eine Textverarbeitung (Writer), eine Tabellenkalkulation (Calc) und ein Präsentations-Tool (Impress).

Mir wurde freundlicherweise ein Testzugang auf einem Live-System zur Verfügung gestellt und ich durfte schon mal ein bisschen klicken und entsprechende Dokumente online öffnen. Das Ganze sieht so aus.

Mit CODE kann man LibreOffice Online testen

Mit CODE kann man LibreOffice Online testen

Writer online

Writer online

Calc online

Calc online

Impress Online

Impress Online

Man muss im Hinterkopf behalten, dass die momentane Version von LibreOffice Online unter ownCloud noch eine vereinfachte Anwenderoberfläche mit sich bringt. Man arbeitet laut eigenen Angaben ständig daran, die App zu erweitern.

Das Rendering verwendet allerdings die gleiche Technologie wie die Desktop-Version. Das bedeutet, dass sich Dokumente nicht unterscheiden, egal ob man sie online oder offline betrachtet. Das gilt für Bilder, Tabellen, Graphen und so weiter. LibreOffice verhält sich an dieser Stelle anders als andere Office-Varianten, die in der Regel für die Online-Version neue Rendering-Engines entwickelt haben.

Damit sich Interessierte den recht komplexen Installations-Prozess sparen, können sie CODE herunterladen (das bz2-Archiv, in dem sich das Abbild befindet ist 706 MByte groß / Torrent-Datei). Sobald man die virtuelle Maschine gestartet hat, erreicht man die CODE-Instanz mittels http://<ip address>/owncloud/. Standard-Anmeldung ist admin / admin.

Die Entwickler weisen darauf hin, dass es sich um Beta-Software handelt, die mit Vorsicht zu genießen ist. Allerdings kann man sich gleich mit dem System vertraut machen, Bugs melden und so weiter.

CODE, also LibreOffice Online und ownCloud, unterstützt dabei die am häufigsten verwendeten Dokument-Typen. Dazu gehören odt, docx, doc, ods, xslx, xls, odp, pptx und ppt, sowie PDF.

Wer LibreOffice Online lieber selbst zusammenbastelt, findet hier entsprechende Hinweise. Dieses Repository ist speziell für Collabora and LibreOffice Online erstellt.

Weiterführende und interessante Informationen gibt es auch in diesem Blog-Eintrag von Jos Poortvliet und in diesem YouTube-Video.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten