Ubuntu 16.04 LTS Xenial Xerus wird Snappy-Pakete unterstützen

6 November 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Nachdem man sich bei Canonical offenbar des Ubuntu Software Centers entledigen und stattdessen auf GNOME Software bei seiner Linux-Distribution setzen möchte, gibt es eine weitere interessante Planung in Sachen Paket-Management bei Ubuntu 16.04 LTS (Long Term Support) Xenial Xerus.

Klar ist, dass Ubuntu 16.04 LTS weiterhin auf Unity 7 setzen wird. Die Anwender dürfen aber eine technische Vorschau auf Unity 8 starten, wenn sie das möchten.

Ubuntu 16.04 soll Unterstützung für Snappy-Pakete erhalten

Canonical liebäugelt schon eine Weile, das Paket-Management für Ubuntu zu ändern. Man möchte das Snappy-System dafür verwenden.

Was ist eigentlich Snappy? Vielleicht sollte man an dieser Stelle kurz erklären, was Snappy eigentlich ist. Das System wurde im Prinzip für die Verwendung des Smarpthones entwickelt und das Prinzip ist nicht einmal neu. So ein Snappy Paket oder Snap ist ein Archiv, das alle Dateien enthält, die die Anwendung zum Laufen braucht. Damit sind so gesehen immer alle Abhängigkeiten erfüllt.

Die Dateien sind nur lesbar, plus Dateien der Anwendung und das Betriebssystem sind voneinander getrennt. Weiterhin sollen durch Delta-Abbilder komplette Rollbacks möglich sein, wenn etwas schief läuft. Snappy-Pakete untereinander sind ebenfalls isoliert. Canonical will diese Technologie auch in der Cloud einsetzen.

Das soll wohl nun nicht heißen, dass Canonical Smartphone-Apps auf dem Desktop laufen lassen will. Allerdings wäre die Installation für so manche Pakete schon einfacher – 1-Klick-Installation eben. Kommt dem einen oder anderen bekannt vor?

Snappy soll auch in Ubuntu 16.04 EInzug halten

Snappy soll auch in Ubuntu 16.04 EInzug halten

Während eines Gesprächs auf dem Ubuntu Online Summit hat Will Cooke angekündigt, dass man Snappy-Pakete zusätzlich auch bei der regulären Distribution mit Unity 7 verwenden möchte. Ob diese Apps dann auch schon in einer digitalen Gummizelle laufen (confined oder confinement) oder nicht, ist noch nicht klar. Bei Unity 8 ist das Confinement eine wichtige Funktion.

Die Entwickler würden also Anwendungen wie zum Beispiel LibreOffice oder Mozilla Firefox in Snappy-Pakete verpackt sehen.

Auf jeden Fall ist das ein interessanter Ansatz, den man ab Minute 4:20 nachhören kann. Ab da beginnt Will Cooke über die Installationsmöglichkeit von Snaps auf dem Desktop zu sprechen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten