purple-facebook: Facebook Chat nun wieder via Pidgin möglich

10 August 2015 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Facebook hat seinen XMPP Service vor einiger Zeit eingestellt und deswegen konnten man nicht mehr via Pidgin (libpurple) chatten – der Facebook Chat ist also nicht mehr länger unterstützt. Wer diese Funktionalität gerne hätte, kann das mithilfe eines Plugins, purple-facebook, wieder aktivieren.

purple-facebook für Pidgin

Das Plugin ist recht klein und nimmt nur zirka 200 KByte Speicherplatz ein. Das Plugin purple-facebook wird seit zirka zwei Monaten entwickelt und befindet sich weiterhin in Arbeit. Es funktioniert aber bereits und die meisten Sachen funktionieren.

Was zum Beispiel noch nicht klappt, ist das Hinzufügen von Freunden oder das Entfernen von Kontakten. Diese Dinge befinden sich allerdings auf der Todo-Liste.

Laut webupd8 ist das Plugin für den Facebook Chat bereits für die Entwickler-Version von libpurple (purple3) vorgesehen. Das Projekt purple-facebook ist ein Backport von purple3 auf purple2. Das verwendet Pidgin und auch andere Software im Moment.

purple-facebook in Ubuntu und Derivaten (Linux Mint und so weiter) installieren

Das Installieren von purple-facebook unter Linux Mint, Ubuntu und so weiter ist dank eines PPAs recht simpel und die meisten kennen den Drill:

  • sudo add-apt-repository ppa:nilarimogard/webupd8
  • sudo apt-get update
  • sudo apt-get install purple-facebook

So würde es auch funktionieren:

  • sudo sh -c "echo 'deb http://download.opensuse.org/repositories/home:/jgeboski/xUbuntu_$(lsb_release -rs)/ /' >> /etc/apt/sources.list.d/jgeboski.list"
  • cd /tmp && wget http://download.opensuse.org/repositories/home:/jgeboski/xUbuntu_$(lsb_release -rs)/Release.key
  • sudo apt-key add - < Release.key
  • sudo apt-get update
  • sudo apt-get install purple-facebook

Ich musste das unter Linux Mint 17.2 nicht machen. Wer das PPA nicht hinzufügen möchte, kann sich eine DEB-Datei hier herunterladen. natürlich bekommt man damit keine automatischen Updates. Alternativ kannst Du Dir die Quellen herunterladen und selbst kompilieren.

Anwender von Arch Linux können purple-facebook via AUR installieren.

Sobald das Plugin installiert ist, öffnet man Pidgin und fügt ein Konto Facebook und NICHT Facebook (XMPP) hinzufügen. Dann benötigt man sein Login und das war es schon. Im Felder für den Anwender ist die E-Mail-Adresse, die hinterlegte Telefonnummer oder der Facebook-Name zulässig.

nachdem purple-facebook installiert ist, kann man den Facebook Chat wieder aktivieren

Nachdem purple-facebook installiert ist, kann man den Facebook Chat wieder aktivieren

Was übrigens wahnsinnig nervt, sind die dauernden Benachrichtigungen, wenn ein Kontakt online geht. Bei Facebook ist das ja dauernd der Fall und man wird mit Status-Meldungen bombardiert. Das lässt sich unter Pidgin natürlich ebenfalls abschalten, ist aber etwas versteckt.

Klicke auf Werkzeuge -> Erweiterungen und dann findest Du Libnotify-Benachrichtigungen. Dann klickst Du unten auf Erweiterungen einrichten und dort kannst Du die Benachrichtungen deaktivieren, wenn ein Kontakt online geht.

Benachrichtigungen einstellen

Benachrichtigungen einstellen

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “purple-facebook: Facebook Chat nun wieder via Pidgin möglich”

  1. Kapuzino sagt:

    Ich hatte bisher die Brücke von Jabber zu Facebook mit entsprechenden Gateway-Diensten der Server geschlagen. (jabber.no-sense.net, jabjab.de )
    Leider klappt da nicht immer die Übernahme der Namen oder die Verbindung trennt sich wegen timeout.
    Mit dem Plugin geht'S ohne diese Probleme.

    K.

Antworten