Linux Mint ignoriert statische IP-Adresse im Netzwerk-Manager

28 Juni 2015 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ich wollte vorhin etwas ausprobieren und meiner WLAN-Verbindung eine statische IP-Adresse zuweisen. Das ist eigentlich ganz einfach, nur hat sich das System geweigert. Nun bin ich mir nicht sicher, ob das nur ein Bug in Linux Minx 17.1 ist oder im Netzwerk-Manager. Möglicherweise tritt das Problem auch unter Ubuntu auf – ich kann es echt nicht genau sagen, weil ich es auch nicht reproduzieren kann. Aber lösen konnte ich es.

Statische IP-Adresse unter Linux Mint und WLAN

Eine statische IP-Adresse vergibt man unter Linux Mint oder auch anderen Distributionen mit dem Netzwerk-Manager sehr einfach. Man öffnet einfach die Netzwerkeinstellungen und vergibt eben eine statisch IP-Adresse. DNS-Server und Gateway nicht vergessen, sonst klappt das mit der Internet-Verbindung nicht.

Statische IP-Adresse unter Linux Mint vergeben

Statische IP-Adresse unter Linux Mint vergeben

Das konnte ich machen, das System nahm diese aber nicht an. Weder nach einem Deaktivieren und Aktivieren der WLAN-Netzwerkkarte, noch nach einem kompletten Neustart. Die Karte hat immer den DHCP-Server im Netzwerk bemüht und darüber seine Einstellungen bezogen.

Also wurde das Netzwerk mal komplett gelöscht und neu angelegt. Das hat auch nichts geholfen.

Wer das System etwas kennt, der weiß, dass alle WLAN-Verbindungen im Ordner /etc/NetworkManager/system-connections/ gespeichert werden. Da gab es mal ein bisschen Aufruhr, da dort die Passwörter der WLAN-Verbindungen im Klartext drinstehen. Allerdings kann diese Passwörter nicht jeder auslesen, den ich an meinen Rechner lasse. Diese Dateien sind nur vom Benutzer root lesbar und beschreibbar.

WLAN-Verbindungen

WLAN-Verbindungen

Neben den Passwörtern stehen auch noch allerlei andere Informationen drin. Dazu gehören auch, ob die jeweilige Verbindung seine Einstellungen von einem DHCP-Server beziehen soll oder diese manuell festgelegt sind.

Irgendetwas muss sich bei meinem Rechner verhaspelt haben. Ich hatte die zickige Verbindung doppelt drin. Einmal hatte sie nur noch einen sehr langen Zahlenschwanz angehängt. Nachdem ich nun beide dieser Verbindungen aus dem Ordner gelöscht und danach ganz normal die Verbindung über den Netzwerk-Manager wieder angelegt habe, nahm mein System nun auch die manuelle IP-Adresse an.

Ich habe dieses Verhalten das erste Mal beobachtet und wie gesagt weiß ich nicht genau, was daran Schuld ist / war. Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen, der zufällig auf ein ähnliches Problem stößt.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Linux Mint ignoriert statische IP-Adresse im Netzwerk-Manager”

  1. ConnyLo sagt:

    Eine zickige Verbindung doppelt drin… noch einen sehr langen Zahlenschwanz dabei. Interessanter Hinweis. denn auch bei mir gibt es einen ominösen Eintrag.

    Es gibt bei mir ab und an WLAN-Verbindungstrouble. Nur nach Neustart kapiert das System, welche Verbindung die passende ist und verbindet sich dann automatisch. Unter Lubuntu habe ich keine Probleme (möglicherweise weil es da keine dieser doppelten Einträge gibt). Muss man mal beobachten.

Antworten