Das Ethernet-Kabel kann kaputt sein, auch wenn der Kabeltester das Gegenteil behauptet

15 November 2014 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Dass ein Ethernet-Kabel das Nachfolgende veranstalten kann, war mir auch neu. Erklären wir zunächst einmal das Setup des Standortes

Der Router steht irgendwo und versorgt den Raum mit WLAN / Wi-Fi. Nun gibt es aber noch einen zweiten Raum, der an den Poolbereich (ich habe kürzlich geselen, dass Hotelgästen heutzutage WLAN wichtiger ist als eine saubere Dusch – total bescheuert, wieso fahren die überhaupt in den Urlaub?) angrenzt. Dort hängt ein Access Point (AP), der via Ethernet-Kabel mit PoE (Power over Ethernet) versorgt wird. Das ist praktisch, da man an dieser Stelle keinen eigenen Stromanschluss braucht. Das Ethernet-Kabel dafür ist gute 30 Meter lang – also kein Problem.

Der Access Point wurde wohl schon mehrmals zurückgesetzt, weil man immer vermutete, dass sich jemand an der IP-Adresse zu schaffen gemacht hat. Danach funktionierte es meist wieder. Ebenso war das WLAN-Netz des Access Points immer sichtbar, die Geräte konnten sich damit nicht verbinden, beziehungsweise keine IP-Adresse (DHCP-Server im Router) beziehen.

Auf jeden Fall haben sie mich gefragt, ob ich mal einen Blick darauf werfen könnte.

Ethernet-Kabel geprüft

Ich habe meinen Kabeltester eingepackt und mich auf den Weg gemacht. Mir wurde gesagt, dass ein anderer bereits mit so einem Tester da gewesen sei und das Ethernet-Kabel sei in Ordnung. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist bekanntlich besser. Aber es stimmte, auch mein Kabeltester sagte, dass das Ethernet-Kabel zumindest auf allen acht Leitungen ein Signal überträgt.

Der Kabeltester sagte, dass Ethernet-Kabel ist in Ordnung ...

Der Kabeltester sagte, dass Ethernet-Kabel ist in Ordnung …

Das ist komisch, denn am Router blinkt kein Licht, dass der Access Point eingesteckt ist. Anderer Port am Router hat auch keinen Erfolg gebracht. Verdacht: Ethernet-Schnittstelle am Access Point defekt. Den AP direkt neben den Router gestellt und ein kurzes Kabel genommen -> funktioniert!

Frage: „Hat denn der andere den AP mal an einem anderen Kabel angesteckt?“

Antwort: „Nein, weil der Kabeltester ja gesagt hat, das Kabel sei in Ordnung.“

Hmmmm … wir versuchen trotzdem mal ein anderes. Ich hatte ein langes Ethernet-Kabel dabei, das für den direkten Weg gerade gereicht hat, um die beiden Geräte zu verbinden -> Funktioniert!

Fehler gefunden, es ist das Kabel. Den Austausch, beziehungsweise alles weitere habe ich dann gerne wieder abgegeben. Das Ethernet-Kabel verläuft an der Decke (hoch) und durch was weiß ich für Öffnungen. Später kam Glück im Unglück dazu, da sie tatsächlich eine Beschädigung sehr nahe am AP gefunden hatten. Dort abgeschnitten und wieder angekrimpt ergab ein ausreichend langes Kabel, um den Access Point zu erreichen. Nun funktioniert wieder alles wie vorher.

Fazit

Auch wenn der Kabeltester behauptet, dass Ethernet-Kabel ist in Ordnung -> einfach trotzdem mal ein anderes Kabel anstecken. Wieder etwas gelernt.

Oder anders gesagt: Hätte man gleich auf die alte Methode vertraut, einfach mal ein anderes Ethernet-Kabel nehmen, dann …

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Das Ethernet-Kabel kann kaputt sein, auch wenn der Kabeltester das Gegenteil behauptet”

  1. MikeH sagt:

    Hatte ich auch schon mal, durch das Stecken des Testers auf der anderen Seite war wohl der Wackler zumindest kurzfristig "weg", wieder retour an den Switch - keine Led 🙂

  2. Michael sagt:

    Mit dem Problem durfte ich mich am Samstag bei betrieblichen Umzugsarbeiten erfolgreich beschäftigen. Warum erreiche ich den managbaren Switch nur bei direktem Anschluss an das Notebook und nicht von meinem weiter entfernten Arbeitsplatz aus? Nach 1 1/2 Std. wurde das bisherige nagelneue LAN-Kabel durch ein bereits von uns gebrauchtes LAN-Kabel ausgetauscht. Remote-Zugriff funktioniert aufeinmal. Also wurde das degradierte Kabel am LAN-Tester überprüft. 6 & Ground waren vertauscht. Mit sowas rechnet man meistens nicht, lernt aber draus 😉

Antworten