Mann verklagt Apple: Die haben mich zum Porno-Süchtigen gemacht und meine Frau hat mich deswegen verlassen

16 Juli 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Apple Logo FadenkreuzNatürlich völlig Off-Topic, aber das ist so blöd, dass es schon wieder lustig ist … und wohl nur in den USA so möglich.

Der selbstbekennende Porno-Süchtige Chris Sevier (36) aus Tenessee hat eine Anklageschrift von 50 Seiten aufgesetzt. Apple soll haften, dass der arme Kerl nun süchtig nach Schmuddel im Internet ist.

Apple sollte seine Kunden davor schützen, aus Versehen pronografische Seiten zu besuchen. Über Safari wollte er eigentlich Facebook aufsuchen und ist durch einen Vertipper bei Fuckbook gelandet – schnell mal gezählt – eigentlich waren es ja dann zwei Vertipper a und u und k und e sind aber auf der Tastatur schon weit entfernt. Sollte der Mann gleich noch McDonald’s verklagen, weil er solche Wurstfinger hat?! Oder wie wäre es mit dem Tastatur-Hersteller? Schließlich hat der alle Buchstaben auf das Keyboard gepackt, um Fuck überhaupt schreiben zu können – äh halt, das wäre ja wieder Apple …

Die Seite habe ihm aber auch ganz gut gefallen – das sei seine biologische Natur als Mann (aja). Plötzlich merkte der jetzige Porno-Süchtling, dass ihm die Cyber-Schönheiten viel besser als seine Frau gefallen haben. Diese war natürlich nicht sehr froh darüber und hat den von Apple zum Pornos schaun gezwungenen Armen verlassen. Schadensersatz will er auch, weil er nun so depressiv und niedergeschlagen ist – er kann gar nicht mehr arbeiten.

In seiner Beschwerde steht weiterhin, dass Apple mit diesen unglaublichen Praktiken traditionelle Pornoläden aus dem Geschäft dränge. Aber dafür will er keinen Schadensersatz haben. Eigentlich hat das auch gar nichts mit seiner Sucht zu tun.

Die tollen Angestellten bei Apple hätten ihn außerdem nicht vor den lauernden Gefahren im Internet gewarnt. Dass die ganzen Schmuddelbildchen im Intenret süchtig machen können, wurde ihm im App-Store nicht gesagt.

Wer sich den unglaublichen Schmarrn selbst durchlesen möchte: Klick. Eigentlich kann man es kaum glauben – entweder unglaublich dreist oder einfach nur total dumm oder ein PR-Stunt.

Der Käger sagte, dass er ein Macbook Pro deswegen gekauft hat, damit er Musik in einer Band mit Namen Ghost Wars machen könne. Er hat dazu einen Link zu einem Musik-Video angegeben (Deutschland hat da die GEMA-Speere drauf, also einen VPN verwenden), das eine Zusammenfassung der Anklage irgendwie irgendwo enthalte.

Apple hat mich süchtig nach Pornos gemacht ...

Apple hat mich süchtig nach Pornos gemacht …

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren

(via)


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten