Finger weg! Langsam macht mich die OUYA richtig sauer – deren Support windet sich wie ein Aal

13 Juli 2013 15 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

OUYA Teaser 150x150Ich kann nur sagen: Finger weg von der Android-basierten Spielekonsole OUYA – was für ein Griff ins Klo. Auch nach mehreren Updates funktionieren viele Spiele nicht richtig. Ich habe sie dann und wann doch wieder angeschlossen, auch wenn ich keinen Ton habe. Wie in diesem Beitrag beschrieben, gibt es keinen Audio-Ausgang – alls nur HDMI und ich habe keinen Bildschirm mit HDMI.

Zumindest lässt sich XBMC installieren, was mir ohne Audio-Ausgang aber auch nichts bringt. Was mich aber noch mehr ärgert ist der Support dieses Vereins. Der ist praktisch nicht vorhanden oder man windet sich wie ein Aal und spielt die “nicht meine Schuld”-Karte.

Die Antwortzeiten sind ebenfalls unter aller Sau. Ich kann mir schon vorstellen, dass die viele Anfragen haben. Spiele funktionieren nicht oder stürzen ab und sicher sind einige tierisch sauer, nun Zoll-Gebühren bezahlt zu haben. Weder von Zoll noch von “kein separater Audio Ausgang” wurden die Backer umfassend informiert.

In meinem Beitrag von vor zwei Wochen war ich noch der Meinung, dass man den Leuten etwas mehr Zeit geben sollte. Nach den Antworten des Support bin ich nicht mehr dieser Ansicht. Man sollte eigentlich titeln: “OUYA – verbuggte Scheiße in Bonbonpapier, die ihre Versprechen nicht hält“. Warum ich so sauer bin? Hier ein kurzer Überblick der bisher verschwendeten Zeit mit dem Support:

Am 25. Juni fragte ich bei Support an, was sie mir denn anbieten können – da ich nun die 22 Euro Zollgebühr abdrücken musste. So war das schließlich nicht ausgemacht. Ich hatte denen auch geschrieben, dass der Zoll in Deutschland nicht so dumm ist und einfach alles durchwinkt auf dem “Geschenk” steht. Ich hatte angefragt, ob es dann zumindest Gutscheine für ein paar Spiele gibt.

Am 30. Juni bekam ich das nachfolgende als Antwort – was ich eine riesen Frechheit finde. Ich hatte wegen Zollgebühren angefragt und die schreiben mir: Wir haben da nun eine FAQ! – in der von Zoll aber gar nichts drin stand. Weiterhin schickt man mir den ganzen Käse wegen der Trackingnummer noch mal, obwohl ich das Ding offensichtlich schon in meinen Händen halte.

As we continue to evolve here at OUYA, making constant improvements to our product, we want to make sure that we keep you — our community and THE reason we do what we do everyday — in the “know” and up-to-speed on our progress.

As part of these important updates, and in response to the (literally) overwhelming response we’ve seen in sales activity since launching earlier this week, we wanted to share with all of you the latest ‘Frequently Asked Questions’ which we update and publish on our website @ www.ouya.tv/support.

The goal of sharing this info is simple — if while playing OUYA, you come across something you need to troubleshoot, head over to our support page and, chances are, the OUYA Problem Solvers have posted a workaround to the issue you’ve encountered. If – on the other hand – you discover an issue we haven’t yet identified or published an answer to (which is totally possible given it’s early in the game and we have lots to learn still!), then simply open a new ticket @www.ouya.tv/support. From there, our Problem Solvers will review, respond and update the FAQ’s regularly.

We hope you find these updates helpful and if you can think of anything else we can do better, hit us up at savetheprincess@ouya.tv!

Your humble servants (really we are here for you),
Chad, Arsen, Chris, Ed, Derek, Terell, Sarah, and Jim
M.P.S’s for OUYA

——-

You can find the latest FAQ here: https://support.ouya.tv/home

Included in the latest update are topics such as:

My tracking number isn’t working. How can I get the status of my order?

– If you live in the U.S., use this link to track your OUYA order: http://bit.ly/16Tdh0e
– If you live outside of the U.S., use this link to track your order: http://bit.ly/16Tdj8m
[Note: For orders outside of the U.S., be sure to enter your tracking # in the second text box labeled ‘Item Cust_Ref’ field. It’s case-sensitive.]
*Please allow more time for the tracking #s to bring back info, as in most cases, they’re being sent from overseas. Also, please keep in mind that we have received reports from some people who have received their shipments before any info. was returned by their tracking #.

I’ve changed my address since I ordered my OUYA. What do I need to do to update my shipping information?
– If your OUYA is being delivered to somewhere other than your current address, please update your address with your postal service so that it can be forwarded. If it is not forwarded, please contact us @ savetheprincess@ouya.tv and we will work with you directly to ensure it arrives safe and sound at the right doorstep.

Where are the additional controller(s) I ordered?
– If you’ve ordered extra controllers, you will receive them in a second shipment. We did this in some cases to get you your OUYA to you ASAP. If you only receive one controller at first, don’t worry, another one will be on its way!

– Sam
OUYA

Da ich mir so eine Antwort nicht gefallen lasse, wurde am selben Tag (30. Juni) noch mal nachgehakt, ob das ernsthaft deren Antwort sei. Ich frage etwas an und man schickt mir fünf Tage später einen Massenbrief, den wahrscheinlich alle mit einem offenen Ticket bekommen haben. Weiterhin hatte ich mich da gleich über den nicht vorhanden Audio-Output und die verbuggten Spiele beschwert. Das mit dem Audio-Ausgang bin ich auch nicht der einzige, der überrascht war. Das Netz ist voll davon.

13 Tage später, am 12. Juli 2013 kam auch schon wieder prompt eine Antwort.

Hi Presse,

Our shipping partner does everything they can to avoid our backers from paying customs. However, as you are probably aware, we do not have authority over the actions of each individual country’s postal service.

Ist ja wahnsinnig hilfreich – zumal das nicht der Wahrheit entspricht. Es ist nicht der Post anzukreiden, wenn sich die OUYA-Leute am Zoll vorbeimogeln wollen. 65 US-Dollar und “Geschenk” auf der Verpackung ist noch keine sichere Zustellung. Der “Shipping Partner” hat mir im Gegenteil das Leben noch schwerer gemacht. Denn meine Rechnung deckte sich nicht mit den 65 US-Dollar auf der Verpackung und ich musste mir jede Menge komische Fragen gefallen lassen. Zum Glück waren die Zöllner so entspannt, dass sie den OUYA-Menschen die Schuld für das Label gaben und meinte “ja, das haben wir dauernd – die probieren es halt”. Aber ich habe Zeit und noch mal nachgehakt. Mal sehen in wie vielen Tagen ich nun eine Antwort bekomme. Ich überlege mir auch, separate Tickets für diverse verbuggte Spiele und dem nicht vorhandenen Audio-Ausgang aufzumachen.

Wenn ich mir überlege, wie viele schöne Spiele für Linux ich mit den bisher ausgegebenen 150 Euro unterstützen hätte können – auch wenn über Steam – könnte ich mich wegen der OUYA wirklich in den Arsch beißen. Die haben über acht Millionen US-Dollar via Kickstarter gesammelt und bringen so ein Ergebnis und spielen nun einen auf “waren wir nicht”. Eigentlich sollte man sie gleich wegen Betrugs verklagen. Ich kann nur noch einmal betonen: Finger weg von der OUYA! Und wer kein Gerät mit HDMI hat braucht erst gar keinen Gedanken daran verschwenden.

Wer ein XBMC-Center oder eine Multimedia-Station braucht – kauft Euch ein Raspberry Pi. Da funktioniert XBMC super und das RasPi kostet weniger als die Hälfte – und bringt neben HDMI auch einen normalen Audio-Ausgang mit sich. Ich habe immer noch die Hoffnung, dass sich wenigstens die Hardware anderswo sinnvoll einsetzen lässt. Sobald ich Zeit habe, werde ich mich damit beschäftigen. Vielleicht kann man ein anderes Betriebssystem auf die OUYA spielen und so zweckentfremden. Nun ist die Android-basierte Spielekonsole erst einmal in den Schrank gewandert – ich will den Müll gar nicht mehr sehen.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

15 Kommentare zu “Finger weg! Langsam macht mich die OUYA richtig sauer – deren Support windet sich wie ein Aal”

  1. Pit sagt:

    Wer nicht weiß dass es keinen anderen Audioausgang neben HDMI gibt und dass Zoll draufkommt hat aber wirklich nichtmal Ahnung von den Basics.
    Nächstesmal verhandel am besten bei Mediamarkt ob sie dir die 19% Leerwertsteuer zurückzahlen, das wolltest du ja schließlich nicht zahlen, was?

    • jdo sagt:

      Du missverstehst da was - Das Raspberry Pi hat neben HDMI einen separaten Audio-Ausgang (Kopfhörer, was mir ja schon reichen würde). Den Zoll wollten die von der OUYA umgehen und haben auch nach Nachfrage behauptet, dass keine weiteren Kosten mehr entstehen. Die Specs waren während der Kampagne nicht klar herausgestellt. Wer nicht weiß, dass man sehr wohl neben HDMI einen separaten Audio-Ausgang geben kann, der sollte sich einfach vorher besser informieren.

      • Pit sagt:

        Dass das Ouya Team explizit gesagt hat "kein Zoll" wäre mir neu.
        Ein kleiner Hinweis darauf, dass diese Kosten entstehen können, wäre nett gewesen. Aber letzen Endes ist es bei jeder Kickstarter Kampagne und Bestellung im Ausland so, dass sich der Käufer da erkundigen muss für sein Land. Und wir Deutsche wissen ja nun langsam von den 19% EInfuhrsteuer+ggf. Zollgebühren.

        Und die Spezifikationen waren von Anfang an bekannt. Daran hat sich nichts geändert. Wer einen separaten Audio Ausgang erwartet hat, hat keinerlei Grund sich zu beschweren, da nur HDMI versprochen war von Anfang an.

        Meiner Meinung nach redet der Beitrag hier die Ouya schlecht, weil der Autor sich nicht sauber erkundigt hat. Das ist weder Ouya's Schuld, noch betrifft es die Leute, die sich jetzt eine kaufen wollen in irgendeiner Weise.

        • jdo sagt:

          Die haben in ihrem letzten Update angekündigt, dass sie sich darum kümmern wollen: "We are working with our partners to resolve any administrative issues related to undelivered boxes (errors in shipping addresses, customs holds, etc.). I’m told that despite our best efforts, it may take another two weeks or more for some of these units to arrive."

          Weiterhin ist es ja auch so, dass ich extra für den Versand bezahlen musste - mit dem Effekt, dass ich mir das Ding selbst abholen musste (40km einfach). Das Problem ist nämlich auch, wie viel man "gespendet" hat. Der Zoll bemisst ja nicht den Wert der OUYA, sondern anhand der Rechnung. Zum Glück habe ich keine witzigen Extras bestellt, weil das wäre auch alles berechnet worden. Les Dir mal die Kommentare durch. Da hat es einige noch wesentlich schlimmer erwischt und es wäre meiner Meinung nach schon die Pflicht der OUYAs, hier etwas gut zu machen.

          Die Specs waren nicht von Anfang an bekannt. Am 31. Oktober in Update 14 hat man das PCB vorgestellt. Die Kampagne war am 9. August vorüber. Erst anhand dieses Bildes hätte man erkennen können, dass es keinen Kopfhörerausgang gibt. Vorher war das eine reine Grauzone.

          Das mit dem Zoll hat das Fass nur zum überlaufen gebracht. Wenn das Ding wenigstens sauber funktionieren würde. Wie gesagt, manche Spiele funktionieren einfach gar nicht. Bei Great Giana Sisters bräuchte ich noch nicht mal einen Sound - das habe ich am C64 geliebt. Aber die Steuerung ist so ungenau, dass man vor Wut am liebsten den Controller ins Eck feuern würde.

          Die Kampagne wurde plötzlich unglaublich unseriös. Lange nach Beendigung und kurz vor der Auslieferung hatte man dann plötzlich die Kreditkartenpflicht angekündigt (am 28. März 2013 in Update 20). Klar muss man die Spiele irgendwie kaufen - aber so etwas irgendwann mal anzukündigen geht gar nicht. Ich kann auf deren Website meine Kreditkarteninformationen nicht mal mehr löschen - ändern ja, löschen nein.

          Deine Meinung in allen Ehren und viel Spaß mit dem Gerät. Ich finde weiterhin, dass die OUYA ihr Geld derzeit nicht wert ist. Ich wünsche den Entwicklern dennoch, dass sie die Kurve kriegen und wenigstens ihre Bugs in den Griff bekommen. Bei mir bleibt das Ding im Schrank, dann muss ich mich nicht mehr darüber ärgern.

          • Pit sagt:

            Aus dem Satz
            “We are working with our partners to resolve any administrative issues related to undelivered boxes (errors in shipping addresses, customs holds, etc.). I’m told that despite our best efforts, it may take another two weeks or more for some of these units to arrive.”
            lese ich heraus, dass sie sich darum kümmern, dass die Ouya geliefert wird wenn es eine Verzögerung oder Probleme gab.
            Versprechen eingehalten: jeder hat seine nun und das mit dem Einfuhrverbot beim deutschen Zoll war auch nur heiße Luft, da war alles korrekt und in Ordnung am Gerät.

            Zu
            "Weiterhin ist es ja auch so, dass ich extra für den Versand bezahlen musste – mit dem Effekt, dass ich mir das Ding selbst abholen musste (40km einfach)."
            Hättest die Sachen ja per Email senden können, dass hätte der DHL dir alles geregelt. Dies ist aber ein Punkt wo du teils recht hast - mit Korrekter Rechnung wäre es nicht zu dieser Verzögerung gekommen. Hier hat Ouya zu unrecht "Geschenk" deklariert, die richtige Rechnung wäre besser gewesen.

            Zu
            "Die Specs waren nicht von Anfang an bekannt. Am 31. Oktober in Update 14 hat man das PCB vorgestellt. Die Kampagne war am 9. August vorüber."
            Auf der Kickstarter Seite steht von Anfang an:
            HDMI connection to the TV, with support for up to 1080p HD
            USB 2.0 (one)
            ETHERNET
            Was nicht angekündigt ist kann von Niemandem erwartet werden. Diese Erwartungshaltung ist allein dein persönliches Wunschdenken, dass kann man Ouya nicht vorwerfen.

            Zu
            "Wie gesagt, manche Spiele funktionieren einfach gar nicht."
            Ouya prüft die Spiele mal schnell auf Sittenwidrigkeit/ihre persönlichen Kriterien. Eine komplette Prüfung ist wünschenswert, aber ein kleines Unternehmen kann nicht 10 Leute zahlen die nur Spiele prüfen.
            Da sind die Entwickler der jeweiligen Spiele verantwortlich dafür. Im Google Play Store ist auch lauter fehlerhafte Software, da bekommt das Programm dann 1* und nicht Google.

            Zu
            "Die Kampagne wurde plötzlich unglaublich unseriös. Lange nach Beendigung und kurz vor der Auslieferung hatte man dann plötzlich die Kreditkartenpflicht angekündigt (am 28. März 2013 in Update 20)"
            Hier stimme ich zu. Das muss ohne Kreditkarte gehen, wie in der früheren Software. Das kollidiert mit dem Versprechen "Every game is free to try". Ich hoffe es wird bald revertiert dieses Downgrade!

            Ich würde aber darum bitten in einem eher seriösen Blog Fakten und persönliche Meinung, entstanden durch ungerechtfertigte Erwartungen oder mangelhafte Erkundigung, zu trennen. Wenn jemand von Ouya abgeraten werden soll, nur auf Grund der Fakten!

          • jdo sagt:

            "Ich würde aber darum bitten in einem eher seriösen Blog Fakten und persönliche Meinung, entstanden durch ungerechtfertigte Erwartungen oder mangelhafte Erkundigung, zu trennen. Wenn jemand von Ouya abgeraten werden soll, nur auf Grund der Fakten!"

            Was ich zusätzlich zu meiner Meinung auch getan habe.

            - Wenn kein HDMI-Gerät, Finger weg! Ok, ich bin hier vom RasPi oder jedem anderen Android-Gerät ausgegangen - die haben alle einen Kopfhörerausgang. Ich nehme den Hersteller schon in die Pflicht hinzuweisen, wenn man von der "Norm" abweicht.

            - solange so verbuggt - Finger weg! Den Spiele-Entwicklern auf die Socken zu treten liegt auch schon auch irgendwie in der Verantwortung des OUYA-Teams. Solange Spiel so verbuggt, raus aus dem Store. Bei den paar Spielen, die es derzeit dort gibt ist das auch machbar. Es gibt zwei Rennspiele, bei denen man maximal zum zweiten Bildschirm kommt und dann geht es nicht weiter oder man landet wieder auf dem Startbildschirm. So etwas kann man testen. Das dauert keine 2 Minuten. OUYA ist nicht Google - das ist ein Startup, das sich solche Schnitzer nicht leisten sollte. Bei Google ist es nach dem Motto "Was kratzt es die Eiche, wenn sich die Sau an ihr reibt".

            - solange der Support zwei Wochen später antwortet (und vor allen Dingen solche Antworten liefert) - Finger weg!

  2. johnny sagt:

    Es ist aber auch nicht OUYA anzulasten, wenn die Zollbehörden das Konzept von Kickstarter und Co. nicht verstehen wollen oder können. Von denen jetzt einen Ersatz für deine gezahlte Steuer zu wollen ist meiner Meinung nach auch ein bisschen vielverlangt. Ich würde ja eher dem Zoll auf's Dach steigen und Widerspruch gegen die Zahlung einlegen (sofern das ein Verwaltungsakt ist) um zu sehen, wie sie Begründen, dass es sich letztlich NICHT um ein Geschenk handelt.

    Aber in einem muss ich dir zustimmen - der Support ist wirklich unter aller Kanone. Ich warte auch schon seit mehr als einer Woche auf eine Antwort.

    • jdo sagt:

      Doch ist es schon. Der Zoll meinte zu mir noch: "Sie haben Glück, dass wir uns derzeit in einer Grauzone befinden. Von der Bundesnetzagentur kam noch kein Schreiben, ob die OUYA überhaupt in Deutschland zulässig ist. Wir könnten das Paket auch so lange zurückhalten."

      Der Zoll ist nicht blöd. Ohne Rechnung hätten die das Ding so oder so nicht rausgegeben. Die OUYA-Typen haben hier einfach gepokert und das Problem einfach auf den Anwender abgewälzt. Und so was ist nicht in Ordnung.

      Die Entwickler haben ganz klar versäumt, sich mit den spezifischen Länder-Regularien auseinanderzusetzen und einfach auf gut Glück verschickt. Weiterhin hätten die genauen Specs von Anfang an klar sein müssen und nicht erst nach Abschluss der erfolgreichen Kampagne - plus "äh, Du brauchst übrigens eine Kreditkarte!". Ich fühle mich einfach von den Entwicklern getäuscht.

      Ich bastel gerne und drück oft mehrere Augen zu, wenn man selbst basteln muss - dafür bin ich Linuxer. Aber was sich die OUYA-Typen hier leisten ist unter aller Sau und ich habe gerade bei diesen Antworten und dem schlechten Support einfach keinen Bock, hier irgendwas schön zu reden. Die hatten eine wunderbare Idee und haben es versaut.

  3. Ettore Atalan sagt:

    Ist der Controller der OUYA eigentlich wirklich so mies verarbeitet, dass die Druckknöpfe beim Spielen im Controllergehäuse hängen bleiben?

    • jdo sagt:

      Also am Controller selbst hätte ich nun nichts auszusetzen ... bei mir bleiben da keine Knöpfe hängen ... ich glaube, dass man da schon brutalst reindrücken müsste und selbst dann wird das schwer ...

  4. borg2k sagt:

    Also ein Bildschirm ohne HDMI da benutzt du entweder ein Assbach Uralt-Modell oder ein Highend Modell mit ner Auflösung größer als Full-HD, bei denen sich die Hersteller logischerweise HDMI sparen, da HDMI ja in der jetzigen Form nur Full-HD gescheit anzeigen kann, sofern man mehr als 24p haben will).

    • Georg sagt:

      TVs von No-Name-Firmen (Jay-Tech, Media-Markt-Hausmarken etc.) haben manchmal kein HDMI, Bildschirme von vor drei Jahren auch nicht immer.

  5. Ole sagt:

    Dass die Ouya den Ton nur über HDMI ausgibt war vom ersten Tag an bekannt und wurde extrem ausgiebig diskutiert.

    Die Zollprobleme würde ich auch nicht der Ouya ankreiden.

    1. ist die Ouya "eigentlich" tatsächlich ein Geschenk, denn bei Kickstarter kauft man nicht, sondern bekommt die Ouya als Geschenk für die Unterstützung
    2. Ist eine fehlende Rechnung eigentlich beim Zoll nie ein Problem. Einfach den eigenen Beleg mitbringen, und alles ist gut. (Klappt sogar bei eBay-Verkäufen)
    3. Habe ich schon oft was im Ausland bestellt, egal ob es nun PS3-Spiele aus Kanada oder Elektronik aus HongKong ist. Da steht immer "Gift" drauf. Mal klappts, mal nicht
    4. Das Thema Bundesnetzagentur ist ja tatsächlich längst geregelt, nachdem denen mal jemand gezeigt hat, wo das CE-Zeichen ist... Spannenderweise war das nur in Deutschland ein Problem

    Ich will das gar nicht weiter schönreden, insbesondere der Support vom Ouya-Team ist tatsächlich unter aller Sau gewesen, auch dass Kickstarter-Unterstützer das Ding als letzte bekommen haben geht in meinen Augen eigentlich gar nicht. Ändert aber nix daran, dass insbesondere alle Leute, die das jetzt kaufen über Amazon und Co. diese Probleme nicht haben werden und damit das "FINGER WEG"-Fazit jeder Grundlage entbehrt.

    Wie gesagt - ich verstehe Deinen Ärger - ich selber hatte auch schon in einschlägigen Foren einen ordentlichen Rant veröffentlicht, aber die Ouya ist im Endeffekt genau das geworden, was versprochen wurde: Eine kleine, billige offene Konsole, die den Indie-Markt extrem befeuert hat; Qualitativ nicht im Bereich von PS3 oder Xbox360, aber für Retro- und Casual-Fans eine echte Alternative.

    • jdo sagt:

      Und ein bisschen stabiler müsste das Ding werden. Ich bleibe bei meinem Finger weg, wenn

      - Kein HDMI-Gerät (vielen Leuten dürfte das nicht zwingend bewusst sein)
      - Kreditkartebpflicht abschreckt (das stinkt mir eigentlich noch mehr als das HDMI-Problem)
      - das DIng ein bisschen stabiler wird und Spiele aufhören, so verbuggt zu sein.

      Und dass die OUYA ein Geschenk ist, sieht der Zoll aber komplett anders. Du sagst es ja selbst: Manchmal klappt es, manchmal nicht - also pokern die Entwickler auf Kosten der Anwender.

  6. Georg sagt:

    Warum sollte der Zoll an der Geschichte auch Schuld sein? Ein Geschenk ist kein Ding, welches ich von einem Unternehmen bekomme, und auch nur, wenn ich beim Unternehmen in Vorrauszahlung gehe (und im Gegenzug dafür zu diesem Zeitpunkt schon das "Geschenk" erfahre). Im Gegenteil, ich halte eher Kickstarter in dieser Form für eine zwielichtige Sache. Geld dafür zahlen, dass ein Unternehmen eine coole Idee hat, welche jedoch nur versucht wird umzusetzen, wenn genug Kunden im Vorraus bezahlen. Und es kann auch beim Versuch bleiben...ich zahle für die Existenz einer Idee. Nein danke, ohne mich.

    @Ole (bin zu faul für einen zweiten Kommentar): Ach so, wenn ich also bei einem Shop in China per Vorkasse zahle, istz es wohl auch ein Geschenk, oder? Ich habe ja noch kein Produkt erhalten, sondern habe einfach nur ein cooles Produktbild auf der Shop-HP gesehen und dann die Chinesen mit meinem Geld unterstützt. Zum Dank bekomme ich das Produkt als Geschenk. o.O Bei OUYA würde ich das Produkt nicht erhalten, wenn ich nicht gezahlt hätte. Und ich zahle genau deshalb, weil OUYA genau dieses Produkt realisieren (=an mich liefern) möchte. Das ist ein Kauf, nichts weiter. Kann jeder Gadget-geile Techie darüber schmollen, aber es ist nun mal so. Oder wie definierst du einen Kauf?

Antworten