Pressemitteilung: 10gen stellt MongoDB 2.4 vor

19 März 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

MongoDB Teaser 150x150Hier eine Pressemitteilung, die gerade reingeschneit ist und ich einfach mal so weitergebe (ist nicht von mir und auch nicht überprüft … nein, ich werde für eine Veröffentlichung nicht bezahlt … :) …)

Neue Version mit verbesserter Verwaltung und Performance sowie höherer Entwicklerproduktivität ab sofort verfügbar

London, 19. März 2013 – 10gen, das Unternehmen hinter der NoSQL-Datenbank MongoDB, stellt heute die Version 2.4 von MongoDB und MongoDB Enterprise vor. Das neue Release der agilen und skalierbaren dokumentenorientierten Datenbank zeichnet sich unter anderem durch Funktionen wie Hash-basiertes Sharding, Arrays fester Länge, Textsuche und eine Erweiterung der Geofunktionalitäten aus.

Mit MongoDB Enterprise führt 10gen zudem eine neue kommerzielle Subscriber-Edition ein. Diese umfasst Monitoring- und Sicherheitsfunktionen inklusive Kerberos-Authentifizierung und rollenbasierter Berechtigungen.

Die wichtigsten Funktionen von MongoDB 2.4 im Überblick

Hash-basiertes Sharding:

In MongoDB erfolgt die horizontale Skalierung durch transparentes Sharding über mehrere physische Server hinweg. Mit Hash-basiertem Sharding bietet die Version 2.4 eine neue Funktion, die das Erstellen hochskalierbarer MongoDB-Systeme vereinfacht.

Arrays fester Länge (Capped Arrays):

Anwendungen geben meist in Echtzeit Einblick auf die am häufigsten genutzten Attribute, etwa auf Ranglisten oder meist angesehene, per E-Mail verschickte oder eingekaufte Objekte. Capped Arrays vereinfachen Entwicklern das Verwalten von sortierten Arrays fester Länge.

Textsuche (Beta):

Die Navigation durch Daten erfolgt in vielen Anwendungen in der Regel durch Suchvorgänge. Die native Echtzeit-Textsuche in MongoDB erleichtert Anwendern von MongoDB die Entwicklung und den Einsatz mit Stemming und Tokenisierung in 15 Sprachen.

Erweiterung der Geofunktionalitäten:

Mobile und soziale Applikationen basieren häufig auf ausgefeilten Analysen zu Orten und Geodaten. Mit dem Release 2.4 unterstützt MongoDB GeoJSON mit seinem genaueren sphärischen Modell sowie Polygonüberschneidungen.

Schnellere Zählvorgänge:

Die Leistung des Zählvorgangs wurde erhöht. Indexbasierte Zählungen bei niedriger Kardinalität sind nun um das Zwanzigfache schneller als in vorherigen Releases.

Verbessertes Aggregation Framework: Die Echtzeitanalyse von Daten mithilfe des Aggregation Frameworks ist nun bei den meisten Vorgängen drei- bis fünfmal so schnell.

Working Set Analyzer: MongoDB kommt in Applikationen zum Einsatz, bei denen Echtzeit-Performance und geringe Latenzzeiten entscheidend sind. Mit Hilfe des Working Set Analyzer können Benutzer ihre Performance und Kapazitätsplanung optimieren. Basis dafür ist eine Analyse der Ressourcennutzung.

Verbesserte Replikation:

MongoDB 2.4 erkennt intelligent, wann bei Netzwerkproblemen ein neuer Primärserver zu bestimmen ist. Die wesentlich schnellere Erstsynchronisation ermöglicht eine flexiblere Wartung und vereinfacht damit das Aufrechterhalten der Systemverfügbarkeit.

MongoDB Enterprise-Version

Die kommerzielle Subscriber Edition MongoDB Enterprise umfasst nun auch Montoringfunktionen und die Authentifizierung via Kerberos.

On-Prem Monitoring:

Mit MongoDB Enterprise 2.4 können Unternehmen mehr als 100 operative Messgrößen in Echtzeit überwachen, visualisieren und Benachrichtigungen dazu erhalten. Für das Enterprise Monitoring Tool hat 10gen die Applikation weiterentwickelt, welche auch in der cloudbasierten MongoDB Monitoring Lösung (MMS) eingesetzt wird.

Kerberos Authentifizierung:

Mithilfe dieses etablierten Standards lassen sich Unternehmensanwendungen mit MongoDB sicher authentifizieren.

Rollenbasierte Berechtigungen:

Getrennte Zuständigkeiten für Server, Datenbanken und Cluster-Verwaltung.

MongoDB ist eine dokumentenorientierte Open Source-Datenbank und bei Entwicklern und IT-Fachleuten aufgrund ihres agilen und skalierbaren Ansatzes beliebt. MongoDB bietet ein JSON-Datenmodell mit dynamischen Schemata, umfangreicher Treiber-Unterstützung, Auto-Sharding, transparenter Replikation und Hochverfügbarkeit, umfangreichen und flexiblen Index Support, umfassende Abfrage- und Aggregationsmöglichkeiten, automatische Updates und GridFS zum Speichern großer Dateien.

MongoDB wurde bereits mehr als 4 Millionen Mal heruntergeladen. 10gen zählt darüber hinaus 50.000 Registrierungen für das Weiterbildungsprogramm “10gen Online Education”, 15.000 Mitglieder in lokalen MongoDB User-Gruppen (MUG), 14.000 Anwender des MongoDB Monitoring Service und rund 10.000 Teilnehmer an MongoDB Days 2012 weltweit.

10gen hat mehr als 600 Kunden, darunter viele weltweit führende Marken wie Cisco, Craigslist, Disney, EA, eBay, Ericsson, Forbes, Foursquare, Intuit, LexisNexis, MTV, Salesforce.com, Shutterfly und Telefónica. Die NoSQL-Datenbank kommt häufig im Rahmen von Big Data, Content Management, Mobile and Social Infrastructure, User Data Management und Data Hub zum Einsatz.

“Das Interesse an MongoDB nimmt aufgrund der einfachen Nutzung und der Flexibilität beim Entwickeln weiter rapide zu”, sagt Matt Aslett, Research Director, Data Management and Analytics bei 451 Research. “Die neuen Funktionen in MongoDB 2.4 wie Sharding und vereinfachte Kapazitätsplanung werden das Interesse an MongoDB weiter stärken und dafür sorgen, dass immer mehr MongoDB-basierte Anwendungen in eingesetzt werden.”

Weiterführende Informationen: http://docs.mongodb.org/manual/release-notes/2.4/



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten