Mozilla kündigt weltweite Expansion von Firefox OS an

24 Februar 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Firefox OS Teaser 150x150Das ist doch mal ne erfreuliche Pressemitteilung – ich kürze sie allerdings ein wenig auf das Notwendigste zusammen und lasse vor allen Dingen die ganzen Zitate der Mobilfunkanbieter außen vor … 😉

Mozilla gab heute eine Vorschau auf die erste kommerzielle Version seines offenen Firefox OS Mobil-Ökosystems und kündigte auf einer Pressekonferenz vor dem Beginn des Mobile World Congress in Barcelona neue Ausrollpläne von Betreibern an. Die erste Welle der Firefox OS-Geräte wird Konsumenten in Brasilien, Kolumbien, Ungarn, Mexiko, Montenegro, Polen, Serbien, Spanien und Venezuela zur Verfügung stehen. Weitere Märkte sollen in Kürze bekannt gegeben werden.

Bis heute haben sich 17 große Betreiber weltweit der Initiative für offene Webgeräte verpflichtet: América Móvil, China Unicom, Deutsche Telekom, Etisalat, Hutchison Three Group, KDDI, KT, MegaFon, Qtel, SingTel, Smart, Sprint, Telecom Italia Group, Telefónica, Telenor, TMN und VimpelCom. Firefox OS-Smartphones sind die Ersten, die vollständig nach offenen Webstandards gebaut werden und die Entwicklung aller Features als HTML5 Anwendung ermöglichen.

Mozilla arbeitet gemeinsam mit den Produzenten Alcatel (TCL), LG und ZTE am Bau der ersten Firefox OS-Geräte. Huawei wird später in diesem Jahr folgen. Alle Geräte werden mit Qualcomm Snapdragon™ Mobilprozessoren ausgestattet.

Firefox OS Simulator als Browser-Add-On

Firefox OS Simulator als Browser-Add-On

Ich persönlich wünsche Firefox OS wirklich das allerbeste und hoffentlich gibt es bald vernünftige Geräte mit diesem Betriebssystem. Ich bin sehr sehr neugierig, wie sich Firefox OS in der Praxis verhält. Die richtigen Hersteller sind auch an Bord, zumindest ha LG mit dem Nexus 4 bewiesen, dass die Firma gute Smartphones herstellen kann.

Wer Firefox OS auch ohne entsprechendes Gerät testen möchte, kann den Emulator r2d2b2g verwenden. Dieser läuft als Firefox-Plugin und lässt sich sehr einfach benutzen. Damit könnte man auch schon seine ersten Apps entwickeln.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten